Kinder aus den Family Houses, ihre "Mamas" sowie Mitarbeiter der Organisation TCOAC Foto: Kinder der Hoffnung

Der Althengstetter Verein "Kinder der Hoffnung" ist aufgelöst worden. Es gab keine sinnvolle Perspektive mehr, das mit Vereinsgeldern gebaute Waisenhaus im kenianischen Ukunda gemäß dem Vereinszweck zu betreiben. Doch es gibt eine andere Lösung.

Althengstett - Mit dem verbliebenen Vereinsvermögen wurde Anfang 2020 eine Initiative in Burundi unterstützt, die sich wie "Kinder der Hoffnung" vor allem die Hilfe zur Selbsthilfe und die Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und Frauen auf dem afrikanischen Kontinent auf die Fahnen geschrieben hat.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€