Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Althengstett Zahlreichen Gästen ist kein Weg zu weit

Von
Nicht nur schräge Töne boten die "CVB Wobachspatzen" aus Bietigheim-Bissingen. Foto: Stocker Foto: Schwarzwälder Bote

Althengstett-Ottenbronn. Brauchtumstänze und reichlich Musik waren bei der Nacht der Narren in Ottenbronn angesagt. Dafür war den Fasnetgruppen, immerhin 40 an der Zahl, kein Weg zu weit, wie Benjamin Bäuerle, Vorsitzender des gastgebenden Schwarzwälder Mutesheers, erzählte. Sogar die rund 80 Kilometer entfernte "Nebelhöhle von Lichtenstein" hatte ihren "Wurzl­sepp" für die Nacht der Narren freigegeben. Viel Spaß brachte die Männertruppe auf die Bühne und lockte gar manche Hexe zum Mittanzen auf die Bühne.

Der Narrensamen aus dem benachbarten Althengstett gestaltete den Auftakt. 25 Nachwuchsnarren im Alter von drei bis 17 Jahren zeigten, wie viel Spaß und Kreativität sie mit der Fasnet verbindet. Begeistert forderte das Publikum immer wieder eine Zugabe. Natürlich durfte bei den Präsentationen auf der Bühne auch der Gastgeber selbst nicht fehlen, wenngleich er mit 45 Mitgliedern den Ablauf in der Halle organisierte.

Den größten Anteil an den Darbietungen hatten die "CVB Wobachspatzen" aus Bietigheim-Bissingen, die gleich mit vier unterschiedlichen Gruppen nach Ottenbronn gekommen waren. Ob Guggenmusik, Masken- oder Showtanz – die Besucher folgten den jeweiligen Rhythmen. In den kommenden Wochen starten die Ottenbronner zum Gegenbesuch bei ihren Gästen. Schon am kommenden Samstag, 25. Januar, beispielsweise feiern die Häs- und Maskenträger den Althengstetter Narrenball in der Festhalle. Rund vier Wochen später laufen die Narren zur Hochform auf und stürmen am 20. Februar die Rathäuser in Althengstett, Gechingen und Ostelsheim, bevor in den Gäugemeinden abends der "Schmotzige Doschdig" gefeiert wird.

Damit ist aber lange noch nicht Schluss: Am 15. Februar ist ab 14.11 Uhr Kinderfasnet der Narrenzunft Althengstett in der Festhalle und am 20. Februar ab 19.33 Uhr Schmotziger-Fasnet der Lätz Latzhoos Gugga Hengstett in der Festhalle.

Kinderfasnet in Gechingen

Die Kinderfasnet in Gechingen ist am 23. Februar ab 13 Uhr im Vereinsheim der Bachweiber und abends ist dort eine Fasnetsparty geplant.

In Ostelsheim wird am 20. Februar ab 19 Uhr der Schmotzige in der Gemeindehalle gefeiert, einen Tag später ist ab 19 Uhr der Luggaball der Narrenfreunde Heckenbeerlesgäu in der Gemeindehalle. Am 22. Februar findet ab 14 Uhr die Kinderfasnet der Narrenfreunde in der Gemeindehalle statt.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.