Beim Turnen an den Ringen sind eine gute Körperspannung und Kraft sehr wichtig. Foto: Fotos: Fritsch

Breitensport: Kinder trainieren Koordination und Ausdauer an diversen Stationen

Althengstett. Kein Fußballtraining, kein Tennis und kein Turnen – wegen Corona wurde monatelang kein Breitensport mehr betrieben. Vor allem Kinder haben es vermisst, gemeinsam mit Freunden Sport zu machen, dem Bewegungsdrang freien Lauf zu lassen und sich auszupowern.

Da kam die Althengstetter Kinder-Olympiade des Sportvereins Althengstett (SVA) gerade recht. Mehr als 40 Jungen und Mädchen im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren ließen sich das Event in der Sporthalle, bei dem freilich die aktuellen Hygieneverordnungen beachtet werden mussten, nicht entgehen.

"Nach der langen Pause wegen Corona wollten wir den Kindern was Besonderes bieten", sagte Gisela Strauß, Jugendleiterin in der Abteilung Breitensport Kinderturnen, im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten. Olympische Disziplinen wie Lauf und Sprint, Wurf, Gymnastik oder Bodenturnen standen für die Jungen und Mädchen auf dem Programm. Viel Spaß hatten die jungen Olympioniken auch beim Trampolinspringen.

"Unser Ziel war, dass für die Jungen und Mädchen Spaß und Freude im Mittelpunkt stehen und sie ganz nebenbei Ausdauer, Koordination und Teamfähigkeit trainieren", erläutert Strauß.

An jeder Station gab es einen Stempel in die Laufkarte. Erst-, Zweit- Drittplatzierte oder gar Verlierer gab es nach diesem sportlichen Wettbewerb nicht – jedes Kind ging mit einer Urkunde, einer Medaille und einer Tüte Gummibärchen nach Hause.