Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Althengstett Levin Mandel löst Reiner Weick auf Vorstandsposten ab

Von
Langjährige Mitglieder des Grün-Weiß Ottenbronn mit den neuen und ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern.Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder Bote

Althengstett-Ottenbronn. Das war knapp! Drei Tage vor dem nächsten Lockdown brachte der Vorstand des Fußballvereins Grün-Weiß Ottenbronn (GWO) noch die Hauptversammlung über die Bühne. Nicht, wie im März dieses Jahres geplant, im GWO-Vereins-, sondern im Ottenbronner Sängerheim. "Hier können wir die Hygiene- und Abstandsregeln einhalten", erklärte der Vorstand Verwaltung-Finanzen, Reiner Weick, den Umzug.

Stolz und zufrieden

Selbiger hatte angekündigt, nach sieben Jahren im Amt nicht mehr kandidieren zu wollen. Vorstandsposten in Corona-Zeiten neu zu verteilen, ist nicht einfach. Schon aus diesem Grund war der Vorstand Spielbetrieb, Julian Glowatzki, froh über die nun gefundene Lösung. "Ich bin stolz und zufrieden zugleich, dass es uns gelungen ist, junge Leute in die Verantwortung zu bekommen."

Bei den Wahlen stellten sich vor allem Akteure aus dem aktiven Spielbetrieb zur Verfügung. Levin Mandel, bisher Vorstand Öffentlichkeitsarbeit, folgt auf Weick nach, Julian Glowatzki macht als Vorstand Spielbetrieb weiter, Michael Breitling wurde zum Technischen, Fabian Weber zum neuen Wirtschaftsleiter gewählt. Die Kasse bleibt in den Händen von Armin Rottke. Frank Holzäpfel ist als Jugendleiter – und Macher in der JSG Hengstett – beim GWO nicht wegzudenken. Als Vorstand und Leiter Öffentlichkeit stellten sich Patrick Walz und Jannik Häring zur Verfügung.

Zur Teilnahme von 35 Mannschaften beim jüngsten Elfmeterturnier sagte Weick: "Das neue Konzept ist aufgegangen. Das werden wir im Juni oder Juli 2021 wieder machen". Auch die erste Fackelwanderung sei mit rund 50 Teilnehmern gut angenommen worden. Hier sei es gelungen, sich als Verein für die ganze Familie zu präsentieren, betonte Weick. Er empfahl seinem Nachfolger dieses Angebot aufrecht zu halten. "2020 wird es wohl nicht gehen, aber 2021", richtete er seinen Blick nach vorne.

Auf Julian Glowatzki war nach dem Abstieg aus dem so O-Ton Glowatzki, "Abenteuer Bezirksliga" eine besondere Herausforderung zugekommen. "Wir mussten Abgänge verkraften, das Team neu zusammenstellen, konnten dann bis zum Saisonabbruch (Platz drei) vorne mitspielen", so der Vorstand Spielbetrieb. Nach dem Abbruch stand ein erneuter "Umbruch" jetzt mit Julian Immisch als neuem Trainer an. "Ich bin mit dem Zusammenhalt sehr zufrieden, nach Training und Spiel trifft sich die Elf immer im zweistelligen Bereich", so der Sportvorstand.

Frank Holzäpfel berichtete von der JSG Hengstett. "In der sind mit rund 200 Kinder alle Altersklassen besetzt, aber wir stellen aktuell den kleinsten Anteil – dabei wird die meiste Arbeit von GWO- Mitgliedern geleistet".

Uwe Prislan und Karl-Heinz Wentsch wurden für 20-jährige GWO-Mitgliedschaft geehrt, Erwin Kempter für 30 sowie Friedbert Stoll und Margit Lutz für 40 Jahre. Die Ehrenmitgliedschaft wurde an Klaus Harms verliehen. Ob Platzkassierer, Verwaltungsmitglied, Kassenprüfer oder Rasenpfleger – seit über 30 Jahren ist er für den GWO im Einsatz.

In seinem Schlusswort blickte Reiner Weick auf "seine" GWO-Zeit zurück. "Ich bin als Zuschauer – meine Tochter hat bei GWO Fußball gespielt – gekommen, habe mich gleich wohl gefühlt und bin dann zu einem Ottenbronner geworden". Auf diesem Weg hätten Karl-Heinz Wentsch, Heinz Fischer und Armin Rottke eine wichtige Rolle gespielt. "Ich habe mich immer bemüht, allen mit Respekt zu begegnen und Ehrenamtliche und passive Mitglieder nicht zu vergessen", reichte er eine wichtige Aufgabe an seinen Nachfolger weiter.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.