Flammkuchen in verschiedenen Geschmacksrichtungen waren beim Herbstfest der Lebenshilfe sehr gefragt. Foto: Bausch Foto: Schwarzwälder-Bote

Lebenshilfe bietet einige kulinarische Leckereien an

Von Bettina Bausch

Althengstett-Neuhengstett. Sie sind der neue geschmackliche Trend und gingen weg wie warme Semmeln. Die nach besonderen Rezepten kreierten Lebenshilfe-Marmeladen waren beim Herbstfest der sozialen Einrichtung der Renner.

"Wir wurden anfangs mit unserem Marmeladenprojekt belächelt. Jetzt sind die Leute begeistert und manche Sorten sind bereits ausverkauft", sagte Initiatorin Christina Stein von der Lebenshilfe Calw. Die Freude über das Gelingen des Festes, bei dem auch ein reich bestückter Flohmarkt Menschen anlockt, war der Leiterin des Lebenshilfehauses ins Gesicht geschrieben. Denn das ambitionierte Ziel der erfahrenen Betreuerin ist es nach wie vor, Inklusion zu verwirklichen. Dies kann nur gelingen, wenn sich neben den Menschen mit Handicaps auch immer wieder neue Besucher im Haus der Lebenshilfe einfinden, Aktivitäten mit ihnen teilen und mitfeiern.

Die Lebenshilfemitarbeiter hatten unter Mithilfe ihrer Klienten ein Riesenangebot an Brotaufstrichen mit diversen Geschmacksrichtungen zubereitet. Zu probieren gab es unter anderem die Sorten Zwetschge-Zimt, Himbeer-Weißdorn, Nektarine-Pfirsich und Quittengelee. Daneben wurden auch feinstes Apfelmus und herzhafte Angebote wie Tomate mit Zwiebeln und Chili angeboten.

Während manche Gäste eifrig Marmelade kauften, besahen sich andere schon den Flohmarkt, der allerlei gut erhaltene Gebrauchsgegenstände und sogar eine kleine Küche aus einer Wohnungsauflösung anzubieten hatte. Hier konnte so manches Schnäppchen ergattert werden – für einen guten Zweck.

Auch für die Bewirtung der Gäste war gesorgt. Dazu war der vereinseigene Backofen im Garten angeheizt worden. Dort entstanden laufend frische Flammkuchen in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Auch Kaffee und selbst gebackene Muffins wurden angeboten. Viele Besucher ließen sich im Gemeinschaftsraum des Hauses nieder, unterhielten sich angeregt und wurden von hilfreichen Geistern kulinarisch bestens verwöhnt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: