Der Vorsitzende des Vereins Württembergische Schwarzwaldbahn, Roland Esken (links) überreichte im Beisein von Landrat Helmut Riegger (rechts) Ministerpräsident Winfried Kretschmann ein Bittschreiben. Foto: Bausch Foto: Schwarzwälder-Bote

Schwarzwaldbahn-Verein macht Ministerpräsident auf dringliche Anbindung an Stuttgart aufmerksam

Von Bettina Bausch

Althengstett. Auf diesen Moment hatten die Mitglieder des Vereins Württembergische Schwarzwaldbahn (WSB) lange gewartet: Am Mittwoch konnten sie dem höchsten Repräsentanten des Landes, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, ihr Anliegen vortragen.

"Wir möchten das Ausbluten unserer Region verhindern und setzen uns daher so engagiert für die Zuganbindung in die Region Stuttgart ein", unterstrich der Vereinsvorsitzende Roland Esken.

Beim Althengstetter Bahnhof hatte sich am frühen Mittwochabend eine ansehnliche Schar von Bürgern eingefunden. Es waren sehr unter- schiedliche Menschen: Ältere und Jüngere, Mitglieder verschiedener Parteien und Interessensgruppen sowie offizielle Repräsentanten. Sie hatten eines gemeinsam: Am Revers trugen sie einen großen Aufkleber mit der Aufschrift "Wir warten auf die Bahn".

Endlich fuhr die Limousine des Ministerpräsidenten vor. Händeschütteln, freundliches Lächeln und einige wohl vorbereitete Statements der Offiziellen. Landrat Helmut Riegger, der Calwer Oberbürgermeister Ralf Eggert und der Althengstetter Bürgermeister Clemens Götz stellten die Notwendigkeit eines Bahnanschlusses an die Region Stuttgart dar. Der Raum Calw würde ohne diese wichtige Lebensader völlig abgehängt und habe sonst keinerlei Entwicklungsmöglichkeit.

Dem Gast aus Stuttgart wurde dann in einem Zelt auf einer großen Karte das angestrebte Jahrhundertprojekt erläutert. Kretschmann warf auch einen Blick auf die noch vorhandenen Gleise.

Natürlich wurde auch die Kostenfrage und der erhoffte 50-prozentige Zuschuss des Landes angesprochen (wir berichteten). Als Gastgeschenk erhielt der Landesvater den Bildband des heimischen Nahverkehrsexperten und Autors Hans-Joachim Knupfer über die Geschichte der Württembergischen Schwarzwaldbahn. Eine Abordnung der Initiative "Ja zur Hermann Hesse Bahn" und des WSB überreichte Kretschmann ein Bittschreiben, indem noch einmal auf die Dringlichkeit einer Anbindung an die Metropolregion Stuttgart deutlich gemacht wird.

"Wir haben mit Verkehrsminister Winfried Hermann im Sommer eine große Radtour gemacht und ihm alles gezeigt", berichtete Abteilungsleiter Michael Stierle vom Projekt S-Bahn und ÖPNV des Landratsamtes. Wenn die maßgeblichen Leute vor Ort alle wichtigen Details gesehen hätten, wäre eine positive Entscheidung deutlich eher zu erwarten.