Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Althengstett Bei diesem Wettbewerb zeigt jeder seine Ausdauer

Von
Die Kinder lieferten sich gegenseitig ein Rennen. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder Bote

Althengstett-Neuhengstett. Schwer zu sagen wer mehr aufgeregt war, die Eltern am Start und an der Strecke, oder die Kinder, die größtenteils ihre erste, große Laufveranstaltung vor sich hatten.

Zu Beginn der Veranstaltung waren zwar nur 350 Meter zu bewältigen, aber für die Teilnehmer – sieben Jahre oder jünger – war das eine richtige Herausforderung.

"Bei den Kleinsten nehmen wir noch keine Zeit, die sollen mit Spaß bei der Sache sein und alle bekommen einen Preis", erklärte der Ehrenvorsitzende des Leichtathletikkreises Calw, Fritz Sander. Der Unterhaugstetter war in Neuhengstett als Starter unterwegs, die Organisation der Veranstaltung lag in den Händen von Günter Henne. Sander und Henne haben in der Region schon unzählige Läufe, einschließlich deutschen Meisterschaften, veranstaltet.

Große Beachtung

In Neuhengstett waren die Läufe großteils in weiblich und männlich aufgeteilt und in die Alb-Nagold-Enz-Cup Laufserie integriert. Eine Rennserie die große Beachtung findet und einer der Fixpunkte bei der 16. Auflage des Waldenser-Laufes darstellte. Für die Schülerklassen ab U 8 bis U 12 standen 1080 Meter Distanz auf dem Programm. Die U 14 bis U 16 mussten schon 2160 Meter hinter sich bringen und der Schülerlauf der U 16 umfasste 5000 Meter.

Mit 18 Mannschaften und insgesamt 85 Teilnehmern war auch der integrierte Firmenlauf gut besucht.

Darunter befanden sich alleine sieben Mannschaften vom Maria-von-Linden-Gymnasium (Sieger Fabian Pfitzner LG Calw), die die fünf Kilometer Distanz gelaufen sind. Überschaubar war dagegen die Teilnehmerzahl bei den "Nordic Walker", ein Grund dafür war wohl das schlechte Wetter.

Durch die Umbauarbeiten an der Neuhengstetter Festhalle wurden Startnummernausgabe und Siegerehrung im Sportheim des TSV Neuhengstett durchgeführt. Dort war auch der Start/Ziel-Bereich mit Messwagen aufgebaut.

"Immer über die blauen Matten durchlaufen", feuerte Sander die Teilnehmer an. Über diese und einen Chip am Schuh wurden die Kontakte zum Messwagen hergestellt und auf einer Leuchtanzeige beim Überqueren der Ziellinie wurde Zeit und Name der Teilnehmer angezeigt. Den Hauptlauf mit einer Länge von 10 Kilometer gewann der Pforzheimer Markus Nippa in 34:07 Minuten vor Julian Mutterer (34:27), schnellste Frau war Carmen Keppler (42:46) vom SV Oberkollbach. Alle Ergebnisse und Platzierungen sind unter calwer-laeufe.de einsehbar.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.