Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Althengstett Althengstett gilt längst als Vorreiter

Von
Ricarda Becker (ENCW), Klimaschutzmanager Johannes Heberle, Bürgermeister Clemens Götz, ENCW-Geschäftsführer Horst Graef und Jürgen Arnold vom Arbeitskreis Energie (von links) bei der Übergabe der Ladesäule auf dem Althengstetter Festplatz. Foto: ENCW Foto: Schwarzwälder Bote

Der Ausbau der Elektromobilität in Althengstett schreitet weiter voran. Die Gemeinde hat mit zwei kommunalen Ladesäulen die Infrastruktur dafür geschaffen, dass die Energie Calw (ENCW) GmbH der Bevölkerung ­ein E-Carsharing-Fahrzeug zur Verfügung stellen kann.

Althengstett. Dass Althengstett in Fragen des Klimaschutzes und der Energieeffizienz als Vorreiter im Landkreis gilt, ist kein Geheimnis. Als einzige Kommune mit Klimaschutzmanager strebt sie seit Langem eine nachhaltige Energiepolitik an und setzt diese in zahlreichen Projekten um. Es wird eng mit dem Arbeitskreis Energie kooperiert.

Infrastruktur wird sukzessive ausgebaut

Althengstett steht auch bei der Elektromobilität nicht hinten an und baut die Ladeinfrastruktur sukzessive aus. Nach der Installation der ersten Ladesäule auf dem Dorfplatz in Ottenbronn bietet nun auch der neu gestaltete Parkplatz an der Festhalle mit einer Ladesäule die Möglichkeit, zwei Fahrzeuge gleichzeitig zu laden.

Realisiert wurden beide Säulen in Kooperation mit der ENCW. Aufgrund der jahrelangen Erfahrung, die die ENCW bereits im Aufbau und im Betrieb von Ladeinfrastruktur gesammelt hat, sowie dem angestrebten Ziel, den Landkreis Calw zu einer Modellregion für Elektromobilität auszubauen, habe man sich für die Kooperation mit dem lokalen Pionier in Sachen Elektromobilität entschieden, erläutert Bürgermeister Clemens Götz. Nach Calw profitiert jetzt auch Althengstett von einem elektrisch betriebenen Carsharingfahrzeug, das die ENCW der Bevölkerung zur Verfügung stellt. Damit wird ein weiteres Ziel umgesetzt, das sich die Gemeinde in ihrem Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzept gesteckt hat.

Das neue Carsharingfahrzeug übergab Geschäftsführer Horst Graef im Rahmen der Einweihung offiziell an den Bürgermeister. "Wir freuen uns, mit der Gemeinde Althengstett einen weiteren Partner gefunden zu haben, der ebenfalls die Vorreiterrolle für den Ausbau der Elektromobilität übernimmt", betonte Graef.

Auch die Gemeindeverwaltung wird auf dieses Angebot zurückgreifen. "Mit dem neuen Fahrzeug werden wir unseren Mitarbeitern zukünftig die Dienstfahrten mit einem Elektromobil ermöglichen und dieses Fahrzeug für unsere eigenen Fahrten ebenfalls in Anspruch nehmen", zeigt sich Götz begeistert von dem Mehrwert für Althengstett. Auch Jürgen Arnold, Leiter des Arbeitskreises Energie, zeigte sich begeistert vom neuen Angebot und wird dieses bei verschiedenen Interessengruppen bekannt machen.

Die Buchung und die Öffnung des Fahrzeug erfolgt über eine App und eine RFID-Erkennung, also ein automatisches Identifikationsverfahren. Das elektronische Buchungssystem wird in Althengstett als Pilot in den kommenden Wochen eingeführt.

Weitere Informationen: www.emobility-modellregion.de

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.