Die Hallengebühren in Althengstett sollen vereinheitlicht werden. Foto: Selter-Gehring Foto: Schwarzwälder-Bote

Hallennutzungsgebühren sollen in Zukunft einheitlich sein

Von Annette Selter-Gehring

Althengstett. Die Nutzungsgebühren für die Sporthalle und die Festhalle in Althengstett, die Turn- und Festhalle in Neuhengstett sowie die Mehrzweckhalle Ottenbronn sollen einheitlich gestaltet werden. Einen entsprechenden Vorschlag unterbreitete die Verwaltung dem Gemeinderat in der jüngsten Sitzung. Bevor endgültig darüber entschieden wird, sollen die Vereine und Gruppen nochmals Gelegenheit haben, Stellung zu den neuen Hallengebühren zu nehmen.

In der Vergangenheit sorgten unterschiedliche Gebühren und Regelungen in den gemeindeeigenen Gebäuden immer wieder für Irritationen bei den Nutzern und erschwerte den Mitarbeitern der Verwaltung die Abrechnung. Örtliche Vereine können an drei Veranstaltungstagen die Hallen ohne Berechnung der Tagespauschale nutzen.

Auch Ausnahmen

Es fallen dann lediglich die Betriebskosten an. Dadurch wird es für die meisten Vereine zu keiner Kostensteigerung kommen. Gebühren werden bei Nutzung für kulturelle, gesellschaftliche und soziale Veranstaltungen erhoben. Reguläre Trainingsstunden, Rundenspiele und andere sportliche Veranstaltungen wie Turniere und ähnliches sollen nicht von der neuen Gebührenregelung betroffen sein.