Foto: Steffi Stocker

Umgekippter Asche-Eimer könnte Brandursache sein. Bei Minustemperaturen stellt Löschwasser Gefahr dar.

Althengstett-Ottenbronn - Bei einem Brand in Ottenbronn ist am Mittwochmorgen Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro entstanden. Die Polizei hat die Schadenshöhe inzwischen jedoch korrigiert.

"Als mögliche Ursache kommt ein umgekippter Ascheeimer in Betracht", so die Mitteilung der Pressestelle im Polizeipräsidium Karlsruhe.

Unter Atemschutz brachten Feuerwehrleute die Späne aus dem Pufferspeicher der Heizung mittels Schubkarren und mühevoller Kleinarbeit ins Freie. Auf der Hoffläche wurden die Ladungen auseinandergezogen und abgelöscht. Immer wieder kontrollierten die Einsatzkräfte den Heizraum mit der Wärmebildkamera, um unbemerkte Glutnester zu vermeiden.

Bei Minustemperaturen war darüber hinaus ablaufendes Löschwasser eine Gefahr, so dass die Flächen abgestreut wurden, um Glatteis zu vermeiden.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Althengstett, Ottenbronn und Calw mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 23 Brandschutzkräften sowie vorsorglich ein Rettungswagen mit zwei Sanitätern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: