Ausbilder Mathias Bucher bringt Anfängern das Schwimmen bei. Foto: Fotos: DLRG

DLRG: Althengstetter Ortsgruppe ist allen Helfern und der Gemeinde dankbar / Bald weitere Kurse im Angebot

Die Gemeinde Althengstett hat es der dortigen DLRG-Ortsgruppe ermöglicht, für Anfängerschwimmkurse wieder das Hallenbad zu nutzen.

Althengstett. Das Wasser, das zur Revisionsarbeiten abgelassen war, wurde wieder ins Becken eingelassen, sodass die ehrenamtlichen DLRG-Anfängerschwimmausbilder die Kurse konnten.

Fast zwei Jahre Pause

"Dass wir fast zwei Jahren coronabedingter Pause in der Anfängerschwimmausbildung sobald als möglich wieder beginnen wollen, war bereits zu Jahresbeginn in der Vorstandschaft beschlossene Sache", berichtet der neue Vorsitzende Paul Binder.

Vollständig geimpft

Nachdem die seit März im Corona-Schnelltestzentrum eingesetzten ehrenamtlichen DLRG-Helfer nun dort weniger eingespannt waren, konnten diese sich um die Kinderschwimmkurse kümmern. Es zahlte sich nun aus, dass die meisten Ausbilder durch den Einsatz im Corona-Testzentrum der Gemeinde Althengstett bereits vollständig geimpft waren, heißt es in einer Pressemitteilung.

Ein Konzept für den Einlass, die Hygiene, die getakteten Umkleidezeiten, die Gruppengröße und fest zugeordnete Ausbilder wurde erstellt und umgesetzt. Zahlreiche Änderungen in den Coronaverordnungen forderten die DLRG-Planer immer wieder aufs Neue heraus.

Die Technische Leiterin Janina Beuerle sagt: "Das Ziel, eine seit langem bestehende Warteliste abzuarbeiten, wurde erreicht. Insgesamt profitierten 150 Kinder, auch aus umliegenden Gemeinden ohne Hallenbad, von diesem Angebot."

Neu sei gewesen, dass eine einheitliche Umsetzung der Lerninhalte in allen Kursen umgesetzt worden sei. Die Kurse wurden zudem als Kompaktkurse angeboten, sodass die Kinder mehrmals in der Woche üben konnten. Viele Jungen und Mädchen konnten dadurch während der Sommerferien das Schwimmen erlernen und bekamen das begehrte "Seepferdchen"-Abzeichen.

Eine Weiterführung dieser Aktion über diesen Zeitraum hinaus ist aufgrund des hohen ehrenamtlichen Einsatzes der Ausbilder nicht geplant, so die DLRG weiter. "Zusammen verbrachten die ehrenamtlichen Helfer 680 Stunden im Hallenbad. Hinzukommen die vielen Planungsstunden und Kommunikation mit den Eltern, bis die Aktion überhaupt erst starten konnte. Vielen Dank auch an die Helfer", so der zweite Vorsitzende der DLRG-Ortsgruppe, Yannik Michaletz.

Die DLRG-Ortsgruppe Althengstett plant nach Ende der Sommerferien den Trainingsbetrieb wieder aufzunehmen und auch in diesem Rahmen weitere Schwimmkurse anzubieten. Entsprechende Informationen werden auf der Homepage www.althengstett.dlrg.de veröffentlicht.

Erste Hilfe wird gezeigt

Weiter bietet die Ortsgruppe Ausbildungen in Erster Hilfe und in der Rettungsschwimmausbildung an. Helfer, die die Ortsgruppe in der Anfängerschwimmausbildung unterstützen wollen, können sich an die Leitung Ausbildung Janina Beuerle der DLRG Althengstett wenden.