Der neue gewählte Ausschuss der Kreis-Alterswehr mit (von links) Walter Renz, Alfred Litzner, Günther Gerwig, Heinz Umbeer, Günther Ohngemach, Ernst Dittus und dem neuen Vorsitzenden (Kreisobmann) Klaus Ziegler. Foto: Kraushaar

Nicht mehr ganz vorne, aber auch nicht ganz weg, Heinz Umbeer bleibt seinen Kreis-Altersfeuerwehrkammeraden als Mitglied im Kreisausschuss erhalten.

Oberreichenbach-Oberkollbach - 20 Jahre lang hatte der Igelslocher nicht nur die Geschicke der Kreisalterswehr geleitet, von ihm sind auch die entscheidenden Impulse ausgegangen, dass sich bis heute in 24 von 25 Gemeinden Alterswehren etablieren konnten.

"Ein Initiator mit vielen Ideen – und er konnte die auch umsetzten, eigentlich ist Dank für ihn viel zu wenig", so der Oberreichenbacher Bürgermeister Karl-Heinz Kistner bei der Versammlung der Kreisalterswehr in Oberkollbach. Landesobmann Günther Benz ergänzte: "Er war 20 Jahre ein sehr gutes Bindeglied zum Landesverband." Für den stellvertretenden Kreisbrandmeister Volker Renz war er ein persönlicher Wegbegleiter, der die Alterswehren im Kreis geprägt habe. Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Klaus Ziegler brachte die Person Heinz Umbeer auf den Punkt: "Heinz war und ist ein Mann des Anpackens". Der Feuerwehrkommandant der Gemeinde Oberreichenbach Oliver Rathfelder blickte auf seine Anfänge zurück: "Bei Heinz Umbeer habe ich das Laufen gelernt."

Unvergessliche Ausflüge mit drei Bussen

Heinz Umbeer wurde bei seinem letzten Auftritt als Kreisalterswehrobmann mit Lob überschüttet. Viele Redner schlossen auch seine Frau Ursula mit ein, die ihm über all die Jahre den Rücken frei gehalten habe. Aber nicht nur sein Schaffen bleibt in Erinnerung, es waren die vielen Kameradschaften, die er über Jahre aufgebaut und unter anderem mit seinen unvergesslichen Ausflügen – meist mit drei voll besetzten Omnibussen – gepflegt habe. Heinz Umbeer und sein unnachahmlicher Humor seien die eine Seite, sein "nimmermüder und stets gewissenhafter Einsatz" die andere, die seine Kameraden an ihm geschätzt haben und schätzten.

In einem persönlichen Rückblick beschrieb er den ehemaligen Kreisbrandmeister Gerhard Berger als eine der treibenden Kräfte für sein Engagement auf Kreisebene, ging auf die Gründungsversammlung im Mai 2002 im Oberreichenbacher Rathaus ein. Rolf Höfer (erster Stellvertreter), Ernst Dittus (aktuell Kassier), Dieter Schnürle (zehn Jahre Stellvertreter) und Erich Lötterle (seit 2008 Schriftführer) führte er als treue Wegbegleiter auf. Aktuell steht der Obmann im Landkreis Calw stellvertretend für 480 Alterskameraden und unterhält gute Kontakte zu den Obleuten aus den Kreisen Böblingen, Freudenstadt, Rottweil und Pforzheim, die sich alle zu seinem Abschied eingefunden hatten.

Anstehende Wahlen waren gut vorbereitet

Mit Heinz Umbeer sind auch Dieter Schnürle (Stellvertreter und Obmann von Beinberg), Erich Lötterle (Schriftführer und Obmann von Maisenbach- Zainen), das langjährige Ausschussmitglied Roland Keller (Bad Herrenalb) und Obmann Herbert Pfrommer (Unterreichenbach) verabschiedet worden.

Als neue Obmänner wurden Horst Rathfelder (Unterreichenbach), Manfred Schwämmle (Bad Teinach-Zavelstein) und Karl-Heinz Weissinger (Bad Herrenalb) aufgenommen.

Die Berichte von Kassier und Schriftführer fielen Corona-bedingt sehr kurz aus. Immerhin konnte Ernst Dittus seine Kasse aufgrund der eingegangenen Zuschüsse mit einem vierstelligen Plus präsentieren. Die Kassenprüfer Klaus Wiedmaier (Möttlingen), und Eberhard Heinkel (Ostelsheim) hatten ihren Bericht schriftlich hinterlegt.

Die anstehenden Wahlen waren gut vorbereitet. Wahlleiter Volker Renz machte die Versammlung im gut besuchten Dorfgemeinschaftshaus in Oberkollbach vorab aber darauf aufmerksam, dass nur die anwesenden 20 Obleute wahlberechtigt, und der neue Vorsitzende sowie dessen Stellvertreter gemein gewählt werden müssten. Als einzige Kandidaten präsentierte es Klaus Ziegler (neuer Kreisobmann Wildberg-Sulz) und Walter Renz (neuer Stellvertreter Nagold-Emmingen) die mit 20 und 19 Stimmen gewählt wurden. Kassier bleibt Ernst Dittus (Simmozheim), neuer Schriftführer wurde Günther Gerwig (Simmozheim), dem Ausschuss gehören Günter Ohngemach (Simmersfeld), Alfred Litzner (Bad Wildbad), Karl-Heinz Weissinger (Bad Herrenalb) – und Heinz Umbeer (Oberreichenbach-Igelsloch) an. Als Kassenprüfer machen Klaus Wiedmaier (Möttlingen) und Eberhardt Heinkele (Ostelsheim) weiter.