Das Domizil des Waldkindergartens und der Dorfgemeinschaft wird saniert und multifunktional nutzbar.Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Betreuung: Waldkindergarten Altensteigdorf erhält Wickelraum und Schlafbereich

Altensteigdorf. Sowohl der Bezirksbeirat als auch die Dorfgemeinschaft Altensteigdorf signalisierten ihre Zustimmung zu den geplanten Umbaumaßnahmen im Gebäude in der Heerstraße. Die dortigen Räumlichkeiten wurden bislang sowohl vom Waldkindergarten als auch von der Dorfgemeinschaft genutzt. Nunmehr wurde ein Umbauvorschlag vorgelegt. Dieser sieht vor, im Obergeschoss des Gebäudes im Rahmen einer Teilsanierung im bisherigen Domizil des Waldkindergartens einen Wickel- und einen Schlafbereich neu einzurichten. Diese Maßnahme ist erforderlich, um künftig auch Kinder ab zwei Jahren in den Waldkindergarten aufzunehmen. Vorgesehen sind fünf Plätze für die Kleinsten. Laut Altensteigs Hauptamtsleiter Thomas Bräuning liegen dafür bereits Anfragen vor.

Im Erdgeschoss des Gebäudes wird nach der Sanierung künftig eine Doppelnutzung möglich sein. Zum einen wird der Mehrzweckraum mit neuer Schrankwand als Schutzraum für den Waldkindergarten dienen, aber auch für Besprechungen zur Verfügung stehen. Außerhalb der Kindergartenzeiten kann dieses Raumangebot durch die Dorfgemeinschaft multifunktional genutzt werden. Nebenan entsteht ein Garderobenbereich für den Kindergarten. Ein kleiner Toilettenbereich wird ebenfalls saniert.

Der ehemalige Schlachtraum wird mittels einer Sanierung umfunktioniert und aufgewertet. Dort soll für die Ausrichtung von Festen eine Küchenzeile eingebaut werden. Darüber hinaus dient dieser Raum als Abstellmöglichkeit für die Dorfgemeinschaft.

Die geplanten Sanierungen bieten neben den Verbesserungen für die Dorfgemeinschaft auch gute Voraussetzungen für die Unterbringung von Kleinkindern, die dort künftig einen festen Bezugsort haben werden. Das Betreuungskonzept der Stadt Altensteig, so Hauptamtsleiter Thomas Bräuning, sieht vor, dass die Kinder zwischen zwei und sechs Jahren an einem festen Standort betreut werden und dadurch auch über die gesamte Kindergartenzeit die gleichen Ansprechpartner und Bezugspersonen haben.

In Wart, so der Hauptamtsleiter, konnte man mit einem ähnlichen Konzept die Kindergartenplätze bereits um fünf aufstocken. Das sei genauso auch in Altensteigdorf vorgesehen.

Nachdem der Bezirksbeirat grünes Licht für die Sanierungsmaßnahmen erteilt hat, steht nun der Beschluss des Altensteiger Bau- und Umweltausschusses an, damit die auf rund 150 000 Euro veranschlagte Maßnahme Fahrt aufnehmen kann.

Je nachdem, wie zügig die Baumaßnahmen starten werden, könnte der Waldkindergarten bereits zu Beginn des neuen Kindergartenjahres im September die ersten Zweijährigen in der Heerstraße betreuen. Vorgesehen ist dabei, dass die jüngsten Waldkinder dort ihren festen Standort haben und bei guten Witterungsbedingungen auch mal für kurze Zeit mit den Betreuern Richtung Wald zu den dort aufgestellten Bauwagen unterwegs sind, um langsam an die Waldpädagogik herangeführt zu werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: