Die Altensteiger Stadtwerke beteiligen sich an Windenergie-Anlagen.Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Energie: Eigenbetrieb der Stadt Altensteig strebt mittelfristig kohlendioxidneutrale Stromversorgung an

Die Stadtwerke Altensteig beteiligen sich aktiv an der Energieversorgung der Zukunft. Über die Stadtwerke Heidenheim investiert der städtische Eigenbetrieb in den Windpark "Steife Brise" und erweitert damit sein eigenes Elektroenergie-Portfolio.

Altensteig. Breit aufgestellt in umweltschonende und dezentrale Energieversorgung zu investieren, gehört zu den Zielen der Altensteiger Stadtwerke. Auf dieser Basis beteiligt sich der Energieversorger mit einer Investitionssumme von 972 298 Euro, das sind 2,14 Prozent, am Windpark "Steife Brise" der Stadtwerke Heidenheim. Das Projekt mit insgesamt 16 Windenergieanlagen an vier Standorten in Mittel- und Norddeutschland ging zwischen Dezember 2015 und November 2017 an den Start.

"Zwei Projekte in dieser Form existieren bereits, dies ist unsere dritte Beteiligung an einem Windpark", äußerte sich der Chef der Altensteiger Stadtwerke, Günter Garbe, zu dieser Form der Streuung von Investitionen, von der man sich auch eine Risikominimierung erhofft.

Trotz hoher Bewerberzahlen für eine Beteiligung am Windpark Steife Brise, gelang es den Stadtwerken Altensteig diese bereits zu Beginn des vergangenen Jahres wirtschaftlich auf den Weg zu bringen. Die hohe Standortqualität dieser Anlagen sowie deren gute technische Verfügbarkeit, so die Stadtwerke Altensteig, bedeuten eine äußerst positive Einstufung der Ertragsdaten. Auch für die Zukunft werde deshalb mit einer Einspeisung von insgesamt rund 107 Millionen Kilowattstunden pro Jahr in das Stromnetz gerechnet. Diese Menge an umweltschonendem Strom reicht aus, um mehr als 35 000 Haushalte mit einem Stromverbrauch von durchschnittlich 3000 Kilowattstunden pro Jahr zu beliefern. Im Vergleich mit der konventionellen Braunkohle-Erzeugung würden so mehr als 100 000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr eingespart.

Mit der Beteiligung ergänzen die Stadtwerke Altensteig ihr grünes Eigenerzeugungsportfolio. Zusammen mit dem Windpark wächst dies nun auf eine Gesamtleistung von 820 Kilowatt an. Dies entspricht 4,2 Prozent der Altensteiger Stromversorgung.

Mittelfristig, so Günter Garbe, sei eine kohlendioxidneutrale Stromversorgung angestrebt – mit dem Gesamtziel einer zukünftig 100-prozentigen Versorgung aus eigenen Anlagen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: