Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Altensteig (Württ.) Stadtwerke bereiten das Freibad vor

Von
Im Juni zieht die Kindertagesstätte der Altensteiger Oberstadt vom Alten Rathaus in die Welkerstraße um. Foto: Köncke Foto: Schwarzwälder Bote

Nach neunwöchiger Zwangspause tagte der Altensteiger Gemeinderat wieder im Bürgerhaus.

Altensteig. Eigentlich hatte die Verwaltung vor, wegen der Corona-Pandemie in eine Halle auszuweichen. Von diesem Vorhaben sei man abgekommen, erklärte Bürgermeister Gerhard Feeß in der jüngsten Sitzung, weil man dann eine funktionierende Telefonanlage hätte anmieten müssen und sich herausgestellt habe, dass der geforderte Abstand von eineinhalb Metern im Bürgersaal eingehalten werden könne, wenn die Sitzplätze nicht in Hufeisenform sondern in Reihen anordnet. Die Mikrofonköpfe waren mit Plastik überzogen.

Für Redebeiträge von Amtsleitern und Fachleuten, die zu einzelnen Themen eingeladen worden waren, hatte man an der Stirnseite ein Pult aufgestellt.

Beim Punkt "Bekanntmachungen", mit der die öffentliche Sitzung eingeleitet wurde, traten Spitzen der Verwaltung ans Mikrofon und berichteten über aktuelle Entwicklungen. Stadtbaumeisterin Nadine Hentschel informierte über Modernisierungsvereinbarungen der Stadt mit privaten Hauseigentümern im Sanierungsgebiet "Untere Stadt" – zum Beispiel in der Poststraße 61.

Stadtwerke-Chef Günther Garbe hofft auf einen baldigen Freibadbetrieb. Um für die Freigabe gerüstet zu sein, sei man dabei, technische Anlagen zu überprüfen und erforderliche Hygienemaßnahmen zu besprechen.

Hauptamtsleiter Thomas Bräuning erinnerte daran, dass die Stadt im März und April komplett auf die Erhebung von Gebühren in den Kindertagesstätten der Stadt verzichtet habe – umgerechnet seien das 37 000 Euro im Monat. Im Mai und Juni werde man nur die tatsächlich genutzten Betreuungszeiten mit den Eltern abrechnen. Laut staatlicher Anordnung könnten wieder 50 Prozent der vorhandenen Plätze belegt werden.

Außerdem teilte der Hauptamtsleiter mit, dass der die Kinder des Kindergartens Welkerstraße in den ersten beiden Juniwochen vom Ausweichquartier im Alten Rathaus an ihren angestammten Standort im erweiterten und komplett sanierten Gebäude in der Welkerstraße zurückkehren werden.

Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Heiko Hofmann

Fax: 07452 837333

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.