Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Altensteig (Württ.) Närrischer Nachwuchs füllt Halle

Von
Die TSV-Handballer hatten für ihre kleinen Gäste einiges vorbereitet, und die waren begeistert bei der Sache. Foto: Köncke Foto: Schwarzwälder Bote

Altensteig. Eine rappelvolle Markgrafenhalle mit vielen kleinen Narren: Der Kinderfasching der Altensteiger Handballer hat nichts von seiner Beliebtheit verloren.

Bereits eine halbe Stunde vor Beginn standen die ersten am Eingang, der kleine, wild dreinblickende Seeräuber mit Augenklappe und die hübsche Prinzessin im Tüllkleid. Das Schwert baumelte lässig an der Hosennaht, und die Krone auf dem Kopf saß perfekt.

Die Handball-Clowns hatten sich dekorativ geschminkt und der Mann am Mischpult fuhr die Regler hoch. Die Party konnte beginnen. Minuten später war kaum ein Durchkommen mehr in der mit Girlanden geschmückten Halle. Ein pistolenschwingender Cowboy rannte auf der Jagd nach Ganoven durch die Gänge, Biene Maja hüpfte aufgeregt von einem Fuß auf den anderen, ein kraftstrotzender Ritter hielt Ausschau nach einem edlen Burgfräulein. Die Eltern schauten dem Treiben ihres Nachwuchses amüsiert zu. Einige ließen sich bereitwillig von ihren Sprösslingen schminken und nahmen an einer Kostümprämierung teil. Der Narrensamen wurde mit einem bunten Programm unterhalten.

Oberclown Robert Hren – er wohnt in der Nähe von Karlsruhe und kommt seit 28 Jahren zu jedem Kinderfasching nach Altensteig – hatte sich auch diesmal einiges ausgedacht und wurde bei den Spielen von Maren Seifert, Britta Seifert, Bettina Seeger und Christian Langenstein tatkräftig unterstützt. Sie verteilten Luftballons, die aufgeblasen werden mussten, bis sie platzten, sie breiteten einen Fallschirm aus, unter dem sich die kleinen Narren verstecken durften und warfen eifrig Süßigkeiten in den Saal. Wenn Carlos Kluge die Musik aufdrehte, hielt es kleine und große Kostümierte nicht mehr auf ihren Plätzen – ein Lindwurm fröhlich winkender Narren schlängelte durch die Tischreihen. Nach drei Stunden wurde zum Aufbruch geblasen, die Markgrafenhalle musste aufgeräumt werden für die abendliche Faschingsparty.

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.