Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Altensteig (Württ.) Mehr Teilnehmer bei mehr Touren

Von
Langjährige Mitglieder der Ortsgruppe Altensteig wurden bei der Hauptversammlung im Traubensaal geehrt. Foto: Köncke Foto: Schwarzwälder Bote

Mehr Touren, mehr Teilnehmer, weniger Mitglieder und nur noch 16 Wanderführer: Die Bilanz der Ortsgruppe Altensteig des Schwarzwaldvereins fällt gemischt aus. Erika Schnäker wurde bei der Hauptversammlung als Vorsitzende bestätigt.

Altensteig. 37 Wanderungen unternahmen die Mitglieder im Jahr 2018 – sieben mehr als 2017. Die Teilnehmerzahl ist im Vergleich zum Vorjahr um 166 auf 581 gestiegen. Zurückgelegt wurden insgesamt 390 Kilometer. Höhepunkt war die Vier-Tages-Tour im Südschwarzwald. In diesem Jahr steht keine Mehrtageswanderung im Terminkalender.

Vorsitzende Erika Schnäker berichtete von einem neuen Leitbild, das sich der Schwarzwaldverein auferlegen will. Bei einer Versammlung am 6. April in Baiersbronn soll über geplante Satzungsänderungen informiert werden. Eine Neuerung steht bereits fest: Mitglieder der Schwarzwaldvereins-Ortsgruppe sind künftig auch Mitglieder im Freiburger Hauptverein.

Am 16. Juni findet ein Nachbarschaftstreffen der Ortsgruppen Waldachtal, Pfalzgrafenweiler Haiterbach und Altensteig statt. Treffpunkt ist das Haus des Gastes in Berneck. Von dort wird eine gemeinsame Wanderung in die Umgebung unternommen und danach eingekehrt. Dass zwei Mitglieder der Ortsgruppe eine Ausbildung zum Wanderführer machen, freut Erika Schnäker, weil es nur noch 16 gibt, die deshalb mehrere Touren organisieren müssen. Außerdem teilte die Vorsitzende mit, dass der Platz am Eingang zur Mittleren Reute mit einer Sitzgruppe (Tisch und zwei Ruhebänke) bestückt wird. Die Anschaffungskosten werden von der Ortsgruppe übernommen.

Hans-Joachim Schaible war im vergangenen Jahr 136 Stunden unterwegs, er hat 134 heruntergefallene oder beschädigte Orientierungsschilder erneuert. Neu zu den Aufgaben dazugekommen ist die Pflege von Wegen in Simmersfeld, dort hat Schaible 63 Zeichen ausgewechselt. Mit der Kommune sei deshalb ein Vertrag geschlossen worden, erläuterte Schnäker. Wegen der "Augenblicksrunde" auf dem Kapf in Egenhausen werde man mit dieser Gemeinde Kontakt aufnehmen.

Wanderwartin Patricia Mast wartete in ihrem Bericht mit vielen Zahlen auf. An elf Donnerstagnachmittagen legten durchschnittlich 19 Teilnehmer jeweils sieben Kilometer zurück. Sonntags fanden 16 Tages- und zehn Halbtagestouren statt. Meistens waren es 14 bis 15 Teilnehmer, die zehn bis 13 Kilometer in Angriff nahmen. Außerdem teilte Patricia Mast mit, dass die Faschingstour am 3. März ausfällt, dafür treffen sich Interessierte am 5. März zu einer Wanderung rund um Ettmannsweiler mit anschließendem gemütlichen Beisammensein.

Die Beseitigung von Unrat und Kontrolle von 320 Nistkästen waren die Hauptaufgaben von Naturschutzwart Wilhelm Huber. Dass immer mehr Vögel und Insekten aussterben, ist für ihn eine beunruhigende Entwicklung. Der von Hans Kopp vorgetragene Kassenbestand weist ein für den Verein erfreuliches Schlussergebnis aus. Weniger schön: Die Zahl der Mitglieder ist 2018 von 217 auf 200 gesunken. Die "Überalterung" lasse sich an einer Zahl festmachen: Im vergangenen Jahr feierten zwölf Beitragszahler ihren 80. Geburtstag.

Die Flößerzunft Oberes Nagoldtal gehört organisatorisch zur SWV-Ortsgruppe Altensteig. Wie Bürgermeister Gerhard Feeß mitteilte, hat die Stadt die komplette Fläche rund um die Monhardter Wasserstube – die in diesem Jahr renoviert werden soll – vom Land "gegen Vorkasse" gekauft. In der Nähe bauen die Stadtwerke an der Nagold eine weitere Fließwasser-Kraftanlage. Eingeweiht werden soll möglichst noch in diesem Jahr der Flößerspielplatz im Stadtgarten. Aus Sicherheitsgründen müsse, laut Feeß ein Zaun als Abgrenzung zur Nagold gezogen werden.

Im Traubensaal wurden besonders aktive "Fußgänger" des Jahres 2018 geehrt. Hans-Joachim Schaible hat 24 Wanderungen mitgemacht, Erika Schnäker 23, Günther Fassnacht und Aloys Schnäker 22 und Marianne Kern 20.

(kö). Erika Schnäker ist bei der Hauptversammlung als Vorsitzende der Ortsgruppe im Amt bestätigt worden, ebenso ihr Stellvertreter Martin Spreng, Kassierer Hans Kopp, Wegewart Hans-Joachim Schaible, Wanderwartin und Pressereferentin Patricia Mast, Naturschutzwart Wilhelm Huber sowie die Kassenprüferinnen Monika Rothfuß und Karin Sadler.

Wilhelm Seeger und Karl Buob sind seit 70 Jahren Mitglied im Altensteiger Schwarzwaldverein. Mit einer Ehrennadel und einer Urkunde wurden außerdem ausgezeichnet: Brigitte Hermann (65 Jahre), Margarete Seeger (60), Karl Lörcher (50), Gerhard Gauß (40), Karl-Heinz Simon, Martin Spreng und Margit Spreng (25 Jahre).

 

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.