"Schwarzwaldmaler" Wolfram Paul und seine Ehefrau Heide stellen das "Ape Art Mobil" auf dem Altensteiger Rathausplatz vorFoto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Coronainspiriert: Altensteiger Künstler Wolfram Paul verwandelt seinen Pritschenroller in mobiles Atelier

In ein fahrbares Atelier mit integrierter Galerie hat der Altensteiger Maler, Grafiker und Kunstlehrer Wolfram Paul sein dreirädriges Gefährt aus dem Hause Piaggio umgestaltet und ihm liebevoll den Namen "Ape Art Mobil" verpasst. Mit der "Biene", so die Übersetzung von Ape, geht der Schwarzwaldmaler auf Tour durch seine Heimat.

Altensteig. "In der schwierigen Zeit der Pandemie war es für Kulturschaffende nicht leicht, eine geeignete Plattform oder Bühne zu finden für Auftritte oder Ausstellungen", weiß Wolfram Paul. Aus dieser Situation heraus entstanden neue, kreative Konzepte und Strukturen. Lange waren Ausstellungsbesuche nicht möglich, weshalb sich Wolfram Paul mit dem Gedanken anfreundete, sich mit einer "Freilichtgalerie" auf den Weg zu den Menschen zu machen.

Seinen Pritschen-Motorroller, den er vor fünf Jahren in Pontedera in der italienischen Toskana abgeholt und in den Schwarzwald gefahren hat, verwandelte er in eine mobile und variable Ausstellungsfläche. Eine erste regionale Präsentation fand auf dem Vorplatz des Altensteiger Bürgerhauses statt, bevor sich die Kunst auf die Reise begibt.

Inmitten der Verkaufsstände des Flohmarktes und in unmittelbarer Nachbarschaft zum Wochenmarkt hatte Wolfram Paul sein fahrendes Atelier mit Galerie aufgebaut. Zahlreiche Marktbesucher und Kunstinteressierte statteten dem Schwarzwaldmaler, der auch als Freilichtmaler auf den Vogtsbauernhöfen kreativ ist, und seiner Frau Heide einen Besuch ab.Er informierte gerne über sein künstlerisches Schaffen, das sich gerne in Serien vollzieht. Der Schwarzwald, seine Landschaften und die Tierwelt sind dabei ein ebenso beliebtes Motiv wie die hiesige Kulinarik, angefangen von der Schwarzwälder Kirschtorte bis hin zu geräuchertem Schinken.

Duftende Postkarten

2018 malte Paul ein Acrylbild mit dem Titel "Schwarzwälder Schinkenspeck", das inzwischen als Postkarte aufgelegt wurde. In einer Simmersfelder Speckkammer wird die Karte geräuchert und als Duftkarte mit dem würzigen Aroma angeboten.

Daneben haben es ihm die Schweizer Berge als Motiv angetan. Für eine Messerfirma entwickelte er die Bilder zu den berühmtesten Schweizer Bergen. Diese sind auf der Klinge eines Messers dargestellt, die Bilder dazu sind in einem Begleitheft abgedruckt. Auch zu seinem Gefährt, der Ape, hat Wolfram Paul mehrere Motive gestaltet, die sich in einem Buch von Günther Uhlig im Kapitel "Die Ape in der Kunst" wiederfinden.

Bei seinem Tourstart zum Kunsthandwerkermarkt nach Salzstetten erlebte Künstler Paul schon großen Zuspruch mit seinem rollenden Atelier und der angegliederten Galerie. Geplant sind Besuche von Märkten in Freudenstadt, Lützenhardt und Teinach-Zavelstein. Wann das Ape Art Mobil dort stehen wird, ist auf den Internetseiten und auf den Facebook-Seiten des in Altensteig beheimateten Malers nachzulesen. Er wird vor Ort nicht nur einen Querschnitt seiner Werke zeigen, sondern auch seine Feldstaffelei aufbauen und malen.

Zusätzlich gibt er Interessierten die Möglichkeit, selbst und spontan kreativ zu werden. "Wer möchte, kann mit mir zusammen malen – ich habe alle erforderlichen Utensilien dabei", freut er sich jetzt schon auf Mitwirkende während seiner Schwarzwaldtour, die ihn schließlich auch mit einer kleinen Ausstellung und Mitmachaktion zur Kohlsägmühle nahe Altensteig führen wird.

Bereits bekannte Termine der Ape Art Mobil Tour sind Lützenhardt am Sonntag, 26. September, von 11 bis 18 Uhr und in Freudenstadt auf dem Marktplatz am Samstag, 9. Oktober, und Sonntag, 10. Oktober, jeweils von 10 bis 18 Uhr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: