Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Altensteig (Württ.) Jugendfeuerwehr freut sich auf die Dorfrocker

Von
Foto: Jugendfeuerwehr Überberg

Altensteig-Überberg - Die Feuerwehr Überberg fiebert dem Freitag, 23. November, entgegen. Die "Dorfrocker" geben an diesem Abend ab 20 Uhr ein volkstümliches Konzert in der Altensteiger Markgrafenhalle. Und die Abteilung kassiert das Eintrittsgeld – in voller Höhe.

Als Kommandant Markus Calmbach vom Schwarzwälder Bote benachrichtigt wurde, dass seine Jugendfeuerwehr beim Wettbewerb "das beste und kreativste Video" eingeschickt und damit den ersten Preis gewonnen habe, "war ich von den Socken", erinnert er sich nur zu gern. Calmbach informierte seinen Stellvertreter Peter Mönch und die Initiatorin der Aktion, Martina Hauser-Hartmann. Spontan trafen sie sich und köpften eine Flasche Sekt. Per Wattsapp wurden alle 21 Mitglieder der Jugendfeuerwehr informiert. "Aber erst nach Ende der letzten Schulstunde", lächelt der hauptberufliche Einsatzleiter des Altensteiger Betriebshofs, "sonst hätten sie dem Unterricht vielleicht nicht mehr mit der nötigen Aufmerksamkeit folgen können."

Vor fünf Jahren hatte die Feuerwehrabteilung Überberg schon einmal an der Aktion der Tageszeitung teilgenommen. Und landete am Ende auf dem vierten Platz. "Diesmal wollen wir noch weiter nach vorne kommen", nahmen sich Calmbach und Hauser vor. Da traf es sich gut, dass Matthias Krumrey im 600 Einwohner zählenenden Stadtteil wohnt und als Filmregisseur weiß, wie man Schauspieler wirkungsvoll in Szene setzt für ein Drei-Minuten-Video.

Aber würde der Überberger Feuerwehrnachwuchs überhaupt mitmachen? "Das haben wir nicht zweimal sagen müssen" erinnert sich die Initiatorin. Zu einer Vorbesprechung traf man sich im Kameradschaftsraum. Ideen, den Text des Dorfrocker-Hits umzusetzen gab es viele. Vielleicht einen Hund oder eine Katze aus einer misslichen Situation befreien? In einer Feuerwehruniform aus dem vergangenen Jahrhundert antreten? Einen Brand mit historischen Geräten löschen? Soll man vielleicht ein Feuerwehrlied singen?

Eine gute Performance ist das Wichtigste

Wichtig sei, dass das Video "gut performt wird", bekamen sie von Matthias Krumrey zu hören. An zwei Nachmittagen wurde ein Schlachtplan entworfen Und der wurde folgendermaßen umgesetzt: Im Aufenthaltsraum sitzen junge Feuerwehrangehörige, einige spielen Karten, andere lesen eine Zeitschrift, wieder andere prosteten sich mit einem alkoholfreien Getränk zu. Plötzlich wird der Alarm ausgelöst – mit der Handkurbel einer alten Sirene. Helle Aufregung, alle rasen zu den Spinden im Gerätehaus, der Traktor mit Anhänger und einer Spritze aus dem Jahr 1885 fährt aus dem Magazin in Richtung Sportplatz. Dort soll ein großes Feuer gelöscht werden. Mit Handpumpen! Und was taucht in den Überresten auf? Ein angesengter Zeitungsartikel des Schwarzwälder Boten. Dort wird zu einem Aktionswettbewerb der Feuerwehren im Verbreitungsgebiet der Zeitung aufgerufen. „

"Da machen wir mit", bekam Calmbach zu hören. Als der Nachwuchs den von Krumrey auf drei Minuten zusammengeschnittenen Film mit vielen spektakulären Szenen zu sehen bekam, waren alle happy. "Damit landen wir bestimmt ganz vorne", schallte es dem Kommandanten von allen Seiten entgegen.

Calmbach bremste die Euphorie. Martina Hauser-Hartmann erinnerte daran, dass die Erwartungen beim Wettbewerb des Schwarzwälder Boten vor fünf Jahren ebenfalls groß waren und es am Ende "nur" zu einem vierten Platz reichte.

Konzert innerhalb weniger Tage ausverkauft

Die Spannung stieg von Tag zu Tag mehr. Und der Abteilungskommandant wurde gelöchert: "Hat der Schwarzwälder Bote schon angerufen?" Die Feuerwehren aus Ebershardt, Pfalzgrafenweiler und Altensteig haben auch mitgemacht? Zweifel wurden laut, den ersten Platz zu belegen. Doch dann kam die bejubelte Nachricht.

Sofort machte man sich an die Arbeit. Die Markgrafenhalle in Altensteig wurde gemietet, man brauchte Helfer für Aufbauten, eine Security und eine Brandwache. Und das Rote Kreuz musste verständigt werden. Der Kartenvorverkauf im Bürgerbüro des Altensteiger Rathauses lief sensationell. Innerhalb weniger Tage waren alle 800 Eintrittskarten verkauft. Bei einem Eintrittspreis von zehn Euro "macht das einen Gewinn von 8000 Euro", hat Calmbach blitzschnell nachgerechnet. Weil man zum Beispiel die Zweitplatzieren des Wettbewerbs, die Feuerwehr Balingen-Ostdorf zum Konzert der Dorfrocker einlädt und Helfer ebenfalls kostenlos in die Markgrafenhalle reinkommen, wird es zwar etwas weniger, aber laut Calmbach "immer noch ein hübsches Sümmchen". Die Einnahmen werden zu 100 Prozent der Jugendfeuerwehr der Altensteiger Gesamtstadt zur Verfügung gestellt. Das steht bereits fest.

Fotostrecke
Artikel bewerten
7
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading