Der bestehende Solarpark wird im nächsten Jahr erweitert.Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Turmfeld: Anlage wird vergrößert

Altensteig. Seit einem halben Jahr ist auf einer eingezäunten Brachfläche am südlichen Rand des Gewerbegebiets Turmfeld ein Solarpark in Betrieb. Gemeinsam mit der Gemeinde Egenhausen können hier jährlich etwa 800 000 Kilowattstunden Strom erzeugt werden. Eine Verdoppelung der Solarmodule ist für 2022 geplant. Bereits in diesem Frühjahr entsteht rund um die Anlage eine große Bienenweide.

Für den neuen Solarpark bei Altensteig lag die Prognose der Umsatzrendite bei 15 Prozent, erklärt Stadtwerkeleiter Günter Garbe. "Dieses Ziel haben wir erreicht, deshalb planen wir jetzt an einer Erweiterung und damit einer Verdoppelung der Module", sagte der Chef des städtischen Energieversorgers. "Die Brachflächen sind vorhanden und wir bündeln dadurch auch die Ressourcen."

In den vergangenen sechs Monaten konnten bereits 400 000 Kilowattstunden Strom mit Sonnenenergie erzeugt werden. Seitens der Stadtwerke rechnet man in einem Jahr mit der Verdoppelung der Strommenge.

Rund 300 Haushaltekönnen versorgt werden

Geht man von einem durchschnittlichen Haushalt und einem Strombedarf von rund 3000 Kilowattstunden aus, so können auf diesem Weg nahezu 300 Haushalte mit erneuerbarer Energie versorgt werden.

Im nächsten Schritt wird auf der weiteren Brachfläche mit nochmals 6500 Quadratmetern dieselbe Menge an Solarmodulen Platz finden. Der Baubeginn für diese Erweiterung ist Anfang 2022 geplant. In der Zwischenzeit wird sich unterhalb der bereits bestehenden Solarmodule ein kleines Paradies für Bienen entwickeln.

Im kommenden Frühjahr wird der Hornberger Landwirt und Gartenbauer Jörg Kirn dort eine Bienenweide anlegen und mit diesem Nahrungsangebot einen wertvollen Beitrag zur Schaffung eines Lebensraumes für Insekten schaffen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: