Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Altensteig (Württ.) Fehlender Respekt liegt ihm schwer im Magen

Von
In feierlichem Rahmen wurden die Gastro-Azubis in Wart von ihrer Ausbildung losgesprochen. Foto: Schwarzwälder Bote

Reine Festivitäten sind die Lossprechungsfeiern der Hotellerie und Gastronomie im Nordschwarzwald selten. Immer wieder spielen dort politische und gesellschaftliche Themen eine nicht unerhebliche Rolle. So auch dieses Mal. In Altensteig-Wart zog sich das Thema Respekt fast wie ein roter Faden durch den trotz allem sehr feierlichen Abend.

Altensteig-Wart. Mehr als 200 Gäste aus dem Nordschwarzwald waren ins Congress Center in Altensteig-Wart gekommen, um den Berufsnachwuchs aus Hotellerie und Gastronomie im angemessenen Rahmen von der Ausbildung loszusprechen und ihnen für die erbrachten Leistungen Respekt zu zollen.

Zuallererst tat dies Rolf Berlin, Kreischef des Hotel- und Gaststättenverbandes und Organisator der Veranstaltung. Doch sein Respekt ging nicht nur in Richtung der Nachwuchskräfte, sondern auch in Richtung der Eltern. Das Fundament für den Erfolg in der Ausbildung sei im Elternhaus gelegt worden, sagte Berlin. "Das kann keine noch so gute Schule ersetzen." Insofern hätten auch die Eltern einen guten Job gemacht.

Schwer im Magen liegt dem Hotelier und Gastronomen aus Bad Teinach-Zavelstein dagegen eine andere gesellschaftliche Entwicklung. Der Respekt vor dem Wert von Lebensmitteln nehme immer mehr ab. Aufgabe seiner Branche sei es nun, diesen Respekt vorzuleben und hochzuhalten. Allerdings fehle es nicht nur am Respekt für Lebensmittel: "Auch der Respekt vor den Leistungen unserer Mitarbeiter hat merklich nachgelassen", ärgerte sich Berlin, der zum Ende seiner Laudatio noch einmal politisch wurde. Berlin beklagte das rasante Gasthaussterben, gegen das etwas getan werden müsse. Doch fehle es in der Politik am Mut, für seine Branche die Hand zu heben, bemängelte der Calwer Dehoga-Chef.

Eigentlicher Laudator an diesem Abend war Jürgen Köhler, Deutschlandchef der Hotelkette Mövenpick. Und auch der zollte den Absolventen und ihren Eltern Respekt für deren Leistungen.

Profi gibt Nachwuchs Tipps mit auf den Weg

Angesichts aktuell noch 30 000 offener Ausbildungsstellen und anderer Baustellen wie Arbeitszeit und Mindestlohn attestierte er der Branche, ein Imageproblem zu haben. "Jetzt müssen wir dafür kämpfen, dass dieses Image besser wird", legte er seinen Branchenkollegen ans Herz. Den jungen Berufsabsolventen gab der Mann, der seit 28 Jahren bei Mövenpick ist, wertvolle Tipps mit auf den Weg: Man solle sich Ziele setzen und diese nicht aus den Augen verlieren, nicht zu früh in Führungspositionen wechseln, sich einen Mentor suchen, sowie auf die Seele achten und nach dem Privatleben schauen.

Bevor Rolf Berlin, IHK-Hauptgeschäftsführer Martin Keppler und der Warter Hotelchef Herbert Reinelt Preise und Zeugnisse übergaben, berichtete die scheidende Auszubildende Simona Festa über ihre Erfahrungen während der Ausbildung und endete mit einem klaren Statement: "Liebe Leute! Wir sind bereit!"

Bei der Lossprechungsfeier der Hotellerie und Gastronomie im Nordschwarzwald wurden die Besten ihres Ausbildungsberufens mit Sonderpreisen ausgezeichnet:

  Hotelkaufleute, Restaurantfachleute und Fachleute für Systemgastronomie: 1. Siegerin: Catharina Wingert, Hotelkauffrau, Hotel Bareiss in Baiersbronn; 2. Siegerin: Ilona Maier, Restaurantfachfrau, Hotel Bareiss in Baiersbronn; 3. Sieger: Florian Klotz, Restaurantfachmann, Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn

  Hotelfachleute und Fachkräfte im Gastgewerbe: 1. Siegerin: Lisa Ziefle, Hotelfachfrau, Hotel Engel Obertal in Baiersbronn; 2. Siegerin: Mariella Kohn, Hotelfachfrau, Hotel Bareiss in Baiersbronn; 2. Sieger: Flavio Bühler, Hotelfachmann, Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn; 3. Siegerin: Anna Victoria Peters, Hotelfachfrau, Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn; 3. Siegerin: Lisa Ohngemach, Hotelfachfrau, Hotel Therme Teinach in Bad Teinach-Zavelstein

  Hotelfachleute mit Zusatzqualifikation Hotelmanagement: 1. Siegerin: Katharina Braun, Schwarzwaldhotel Tanne in Baiersbronn; 2. Siegerin: Sandra Berg, Berlins KroneLamm in Bad Teinach-Zavelstein; 3. Siegerin: Laura Müller, Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn; 3. Siegerin: Eva Henrich, Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn

  Köche/Köchinnen und Fachpraktiker Küche: 1. Siegerin: Viola Irion, Köchin, Hotel Bareiss in Baiersbronn, 2. Siegerin: Jael Haaß, Köchin, Hotel Ailwaldhof in Baiersbronn; 3. Sieger: David Grunder, Koch, Hotel Bareiss in Baiersbronn; Förderpreis Kreis Calw: Nico Prutschke, Koch, Enztalhotel in Enzklösterle; Förderpreis Enzkreis: Eric Voigt, Dietrich Werner Goll in Niefern-Öschelbronn.

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.