Die elfjährige Ilona improvisierte gemeinsam mit Benjamin Schatz. Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Musiksommer: Beim Klavierworkshop "Improvisation" mit Benjamin Schatz steht Freude im Vordergrund

Der Einladung zu einem Klavierworkshop "Improvisation" im Rahmen des Musiksommers Altensteig folgten fünf Teilnehmer. Sie brauchten für dieses neue Klangerlebnis und die neue Erfahrung auf 88 Tasten keine theoretischen Vorkenntnisse und auch keine Jazzerfahrung.

Altensteig. Im Podium der städtischen Musikschule bot der ganztägige Kurs ausreichend Gelegenheit, sowohl im Gruppen- als auch im Einzelunterricht erste Schritte weg vom Spielen nach Noten zu gehen. Der aus Pfalzgrafenweiler stammende und inzwischen in Wien lebende Benjamin Schatz, Mitglied der Hochschule für Musik und Theater Leipzig sowie der Hochschule für Musik Weimar, unterrichtet in Klagenfurt das Klavierspielen. Beim diesjährigen Musiksommer stand er bereits zum Eröffnungswochenende mit dem nach ihm benannten Jazz-Trio auf der Bühne.

Beim Abschlusskonzertzeigen Teilnehmer neu erworbenes Können

Für Benjamin Schatz war es bei dieser Erfahrung wichtig, dass die Improvisationsneulinge sich trauen, am Klavier etwas auszuprobieren. Dabei stand die Freude bei dieser – für die Teilnehmer – ungewohnten Form des Musizierens im Vordergrund. Er erklärte die grundsätzlichen Prinzipien der Improvisation und ließ die Workshop-Teilnehmer ausprobieren.

Unter seiner hoch qualifizierten Anleitung startete auch die elfjährige Ilona mit dem Improvisieren. Sie spielt seit sechs Jahren Klavier und hatte viel Spaß im Workshop. Auch die Altensteiger Klavierlehrerin und Organistin Susanne Schuler-Meybier hatte sich in den Kreis der Workshop-Teilnehmerinnen eingereiht. Für sie war das Improvisieren eine relativ neue Erfahrung, die sie als sehr interessant beschrieb.

Der Klavierworkshop "Improvisation" endete mit einem Abschlusskonzert am Abend, bei dem die Teilnehmenden ihre Improvisationseinlagen zum Besten geben durften.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: