Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Altensteig (Württ.) Delegation überreicht Plakette

Von
Freuten sich über die Auszeichnung: Sabrina Kurz (stellvertretende Bereichsleiterin Baurecht und Grundstücksverkehr), Bürgermeister Gerhard Feeß, Bereichsleiter Hochbau Andreas Bayer und Bauamts-Chefin Nadine Hentschel.Foto: Stadt Altensteig Foto: Schwarzwälder Bote

Altensteig. Die Sanierung des Alten Rathauses ist mit der Auszeichnung "herausragendes städtebauliches Projekt" gewürdigt worden. Zum einen gilt die Anerkennung der Sanierung an sich insbesondere der gelungenen Berücksichtigung von Brand- und Denkmalschutz. Zum anderen lobten die Besucher auch das Konzept der Nachnutzung. Durch den Einzug von Volkshochschule und Jugendkunstschule seien sowohl das Gebäude als auch die Altstadt an sich belebt worden.

Die Plakette wurde von Vertretern von Regierungspräsidium und Wirtschaftsministerium bei einem Besuchstag in Altensteig überreicht. Die Delegation zeigte sich begeistert von den abgeschlossenen und laufenden Projekten in den Sanierungsgebieten, für die die Behörden Fördermittel in Millionenhöhe bereitstellen. Alle zwei Jahre findet so ein Besuch statt. Dabei möchten die Vertreter vor Ort Projekte in Augenschein nehmen, in die das Fördergeld investiert wurde.

Der Besuch in Altensteig begann mit einer Präsentation im Bürgerhaus. Danach folgte ein Rundgang durch die Untere Stadt, um die aktuell laufende Stadtentwicklung zwischen Postplatz und Kunsthalle. Darüber hinaus freuen sich die Behördenvertreter auch sehr über das große Engagement privater Eigentümer. In der Poststraße gibt es bereits einige abgeschlossene Vorhaben, mit den Gebäuden Mode Seeger und Sport Wenz aber auch zwei laufende Projekte.

Im Anschluss ging es in das Sanierungsgebiet Obere Stadt I, das bereits abgeschlossen und abgerechnet ist. Dort investierte die Stadt mehr als vier Millionen Euro in die Projekte Alte Apotheke und Altes Rathaus und ging mit gutem Beispiel voran.

Aber auch von privater Seite haben zahlreiche Eigentümer Sanierungsprojekte umgesetzt. Die große private Beteiligung sei nicht selbstverständlich, spreche aber für den vorbildlichen Einsatz der Verwaltung, beispielsweise hinsichtlich der Beratungen, lobten die Vertreter von Regierungspräsidium und Wirtschaftsministerium.

Mit Obere Stadt II steht das nächste Sanierungsgebiet bereits in den Startlöchern. Die Satzung dafür ist rechtskräftig. Interessierte können sich im Bauamt der Stadtverwaltung informieren und beraten lassen. Der Förderrahmen für die Sanierungsgebiete soll, so der Wunsch der Stadt, um knapp sechs Millionen Euro auf dann knapp elf Millionen Euro aufgestockt werden. Dies würde rund dreieinhalb Millionen Euro mehr an Zuschüssen von Bund, Land und Stadt bedeuten.

Artikel bewerten
9
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.