Die Ruine auf dem Schlossberg Altensteig kann wieder begangen und erlebt werden. Das teilt die Stadtverwaltung mit. Rund eineinhalb Jahre war die Ruine aus Sicherheitsgründen nicht zugänglich, da ein Teil einsturzgefährdet war. In Abstimmung mit Denkmalamt, Archäologen und Fledermausexperten sind die Überreste freigelegt und gesichert worden. Die Burgruine "Zum Turm" ist verfüllt und neu verfugt worden. Anschließend musste eine Schalung eingebracht werden, in welche dann die Gewölbe- beziehungsweise Deckensteine, die abgetragen werden mussten, wieder eingelegt wurden. Dies war möglich, da es sich bei dem Abgang nicht um ein historisches Bauwerk handelt. Vielmehr war der Hohlraum ein Sommerkeller zur Lagerung von Lebensmitteln. Das marode Eisentor wurde entfernt, der Hohlraum jetzt leicht zurückgesetzt zugemauert. Darüber hinaus ist der gesamte Bewuchs rund um die Burgruine entfernt worden, sodass die Anlage wieder sichtbar wird. Außerdem wurde Wurzelwuchs entfernt, der sich seinen Weg in die Mauern bahnte. Foto: Stadtverwaltung