Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Altensteig (Württ.) Besucher strömen trotz Nieselregen

Von
Der Kinder-Projektchor Wart stimmte auf die Festtage ein. Foto: Köncke Foto: Schwarzwälder Bote

Altensteig-Wart. Ein Kinderchor sang himmlische Lieder, der Nikolaus verschenkte Mandarinen und Nüsse, Posaunenchöre musizierten, an 14 Ständen wurden Basteleien verkauft und Glühwein ausgeschenkt. Der Weihnachtsmarkt in Wart ist klein, aber fein.

Trotz Nieselregen strömten die Besucher in Scharen auf den Dorfplatz. Eröffnet wurde der Markt vom neuen Ortsvorsteher Michael Löb. Er schlüpfte später in ein Nikolauskostüm und beschenkte Jungen und Mädchen mit Süßigkeiten. Seine Frau verwöhnte die Besucher am Stand mit Crêpes in mehreren Variationen. Bevor der Posaunenchor unter Leitung von Martin Hinderer musizierte, stimmten Jungbläser auf die kommenden Festtage ein.

Bei einer Tombola konnte man mit etwas Glück einen Fußball, Essensgutscheine, Kerzen, einen Saftkrug und andere Preise gewinnen. Der Erlös geht in diesem Jahr an die Grundschule und den Kindergarten Wart. Aus beiden Einrichtungen rekrutierte sich auch der von Erzieherin Rebekka Siebold geleitete Kinder-Projektchor, der die Zuhörer mit besinnlichen Weisen erfreute.

Von Holzengeln bis hin zum Obstbrand

Beim Gang über den Markt gab es viel zu sehen, zu kaufen und auch zu probieren. Wie am Stand von Obst- und Kleinbrenner Fritz Kalmbach aus Spielberg, der Schnäpse, Liköre und – zum ersten Mal – ein alkoholisches Getränk aus Mispeln im Angebot hatte. Sonja und Willi Bock aus Ebershardt haben in ihrem Haus eine Hobbywerkstatt eingerichtet. Dort modellieren sie aus Holz kleine Engel, Sterne, Tannenbäume, Elche und andere Tiere. Pralinen, Granatäpfel und heiße Schokolade konnte man am Stand von Julia Kübler und Nadja Walz aus Wart bekommen.

Seit der Einweihung des Dorfplatzes vor 19 Jahren bestücken Sabine und Willi Binder den Warter Weihnachtsmarkt. Damals wie heute bieten sie Wursterzeugnisse, aber auch Apfelbrot, Lebkuchen und andere Backerzeugnisse an.

Der frühere Ortsvorsteher Martin Buchthal verkaufte von Warter Grundschülern gebastelte Engel und Karten. Es gab auch Waffeln und Punsch. Die örtliche Narrenzunft versorgte Besucher mit wärmendem Glühwein. Für sie beginnt die Saison am 6. Januar mit der Aufnahme neuer "Deifel" in ihre Reihen.

Ein bekanntes Gesicht – nicht nur auf dem Weihnachtsmarkt – ist Landwirt Alfred Lutz. Seine Frau Erika und die Kinder Thomas, Alexander und Rebecca halfen beim Bruzzeln von Roten-und Currywürsten mit. Kinderspielzeug gab es kostenlos dazu. Ebenfalls den Grill angeworfen hatten Mitglieder der Spielvereinigung Wart/Ebershardt.

Zum Hamburger gehörte bei vielen ein Glas Pilsner Bier. Groß war die Auswahl am Stand von Ursula Dürr aus Wart. Fuchs, Eule, Engel und Wichtel aus Holz standen neben Gläsern aus Honig und Flaschen mit diversen Likören. Sechs Mitglieder der Feuerwehrabteilung Wart servierten in zwei Schichten schwäbische Maultaschen und Heidelbeerglühwein. Zum Aufwärmen hatten sie am Eingang zum Markt eine Tonne aufgestellt, aus der Flammen loderten. Wem es auf Dauer zu nass war, konnte schräg gegenüber im Evangelischen Gemeindehaus Kaffee und Kuchen genießen. Der Kirchenchor hatte die die Bewirtung übernommen.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.