Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Altensteig (Württ.) Bauarbeiten in Wart beginnen

Von
Plan der Anlage, in der der Biomassekessel mit Holzhackschnitzeln das Wärmenetz antreiben soll.Foto: Stadt Altensteig Foto: Schwarzwälder Bote

Altensteig-Wart. Das Projekt Bioenergiedorf Wart der Stadtwerke Altensteig als Teil des integrierten Klimaschutzkonzeptes der Stadt Altensteig basiert auf einem mit Holzhackschnitzel durch einen Biomassekessel befeuertes Wärmenetz. Insbesondere die großen Wärmesenken mit den Mehrfamilienhäusern sowie dem CCW (Congress Center Wart) und den weiteren Schulungsgebäuden der Dekra werden aktuell noch mit Heizöl befeuert. Die Heizungsanlagen stehen jetzt zur Sanierung an.

Als "Kern" einer Wärmeversorgung in Wart könnten dann in Zukunft weitere Gebäude an das Wärmenetz angeschlossen werden, insbesondere die Gebäude, die auf der geplanten Trasse (Birkenäckerstraße, Rolf-Moll-Straße) liegen.

Ende Januar wurden die im Ausbaugebiet der Biowärmeversorgung liegenden Anwohner und Gebäudeeigentümer in einer Informationsveranstaltung über den aktuellen Stand der Baumaßnahme informiert. Die Veranstaltung wurde von vielen Interessenten besucht und die Nachfrage nach einem Wärmeanschluss sei dabei sehr groß, teilt die Stadt Altensteig mit.

Bau der Hauptleitung bis September

Die Aufträge für die verschiedenen Gewerke hat der Gemeinderat in den vergangenen Sitzungen alle vergeben. Die Bauarbeiten für das Bioenergiedorf in Wart beginnen bei guter Witterung in den nächsten Tagen. Der erste Bauabschnitt, der Bau der Hauptleitung, soll bis September fertiggestellt werden.

Das Bioenergiedorf ist das Leuchtturmprojekt für die aktuelle Zertifizierungsrunde des European Energy Award. Ein Bioenergiedorf deckt 100 Prozent seines Strom- und 50 Prozent seines Wärmebedarfs unter Nutzung von überwiegend regional bereitgestellter Biomasse selbst.

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Heiko Hofmann

Fax: 07452 837333

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.