Auf 15 großformatigen Tafeln werden die Weltreligionen im Vergleich dargestellt.Foto: Stiftung Weltethos Foto: Schwarzwälder Bote

"Weltethos": Auf 15 großen Tafeln werden die Gemeinsamkeiten der Weltreligionen herausgearbeitet

Der Internationale Arbeitskreis Altensteig (INKA) hat die Wanderausstellung "Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos" nach Altensteig gelotst. Offizielle Eröffnung ist am Donnerstag, 1. Oktober, mit einem Vortrag des Theologen Günther Gebhardt im Bürgersaal.

Altensteig. „Weil wir fortlaufend mit Meldungen über Hass, Verfolgung und Terroranschlägen weltweit überschüttet werden, die gegen die Religion der Angegriffenen oder aus religiösen Motiven gegen Anders- oder Nichtgläubige gerichtet sind, wollen wir uns eingehender mit den Weltreligionen befassen", heißt es von Seiten des Arbeitskreises zur Ausstellung "Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos". Diese wurde von der "Stiftung Weltethos" konzipiert und realisiert. Sie möchte einladen, die faszinierende Welt der Religionen besser kennen zu lernen und die Bedeutung ihrer ethischen Botschaften in ihrer Relevanz gerade für die heutige Gesellschaft besser zu verstehen.

Im Oktober macht die Ausstellung Station in Altensteig. INKA wollte die Ausstellung anlässlich der Fairen und In-terkulturellen Woche präsentieren. Diese musste allerdings corona-bedingt abgesagt werden.

Die Ausstellung findet aber trotzdem statt. Anstelle des Rathauses dienen die Schaufenster des ehemaligen Modehauses Krebs in der Rosenstraße vom 2. bis 31. Oktober als Galerie. Die Schulen haben die Ausstellung in Posterform erhalten, um sich vor Ort mit dem Thema auseinandersetzen zu können.

Theologe spricht zum Auftakt

Thematische Klammer und Schwerpunkt der Ausstellung ist die "Weltethos-Idee": die Frage nach gemeinsamen ethischen Werten, Normen und Maßstäben der Religionen und philosophischen Traditionen sowie ihrer Bedeutung für die heutige Zeit, die auf den Studien des katholischen Professors Hans Küng beruht. Seit dem Jahr 2001 reist die Ausstellung in ver-schiedenen Sprachen und Versionen um die Welt. Auf 15 großformatigen Tafeln werden die Weltreligionen im Vergleich dargestellt. Ein Vergleich aller großen Weltreligionen kommt zu dem Ergebnis, dass es mehr gemeinsame Grundlagen als Unterschiede und Gegensätze gibt, die im "Weltethos" als übergeordnetem Begriff hervorgehoben werden.

Zu einem Eröffnungsvortrag am Donnerstag, 1. Oktober, ab 19.30 Uhr im Bürgersaal konnte INKA den Theologen Günther Gebhardt gewinnen, der seit Jahrzehnten mit religiöser Friedensarbeit beschäftigt ist und von 1999 bis 2014 zunächst als Projektkoordinator, später als Bereichsleiter für interreligiösen Dialog der "Stiftung Weltethos" gearbeitet hat und weiter als freier Mitarbeiter aktiv ist. Zum Vortrag wird die Ausstellung im Bürgersaal zu sehen sein. Alle Interessierten sind dazu eingeladen. Für den Vortrag ist eine Anmeldung über die Volkshochschule Oberes Nagoldtal online unter www.vhsnagold24.de oder telefonisch unter 07453/9 46 10 notwendig. Der Eintritt ist frei.