So viele Konfirmationsgottesdienste wurden in Altensteig noch nie innerhalb von 24 Stunden gefeiert. Gleich siebenmal läuteten die Glocken der Stadtkirchengemeinde die Gottesdienstgemeinde zusammen – das erste Mal bereits am Vorabend der Gottesdienste. Nachdem die 13 Konfirmandinnen und Konfirmanden ihren Familien erklärt hatten, wie und warum das Kreuz von Jesus Christus etwas Gutes bedeutet, pflanzten sie zum gemeinsamen Abschlussgottesdienst als Konfirmationsgruppe am Vorabend ihrer Konfirmation einen Zwetschgenbaum. Pfarrer Klaus-Peter Lüdke verglich das Kreuz mit einem Baum des Lebens. Tags darauf begann der Abstandsregeln wegen die erste von sechs Konfirmationen um 9 Uhr. Die letzten beschlossen den langen Konfirmationssonntag am späten Nachmittag. Nicht nur die beiden Theologen wechselten sich ab, sondern auch zwei Lobpreis-Bands (Manja Kuhn, Laurine Müller, Marie Schuler, Marie Schwemmle, Jakob Fünfgeld und Dominik Lämmle), dazu drei Organisten (Susanne Schuler-Meybier, Johannes Fünfgeld und Albrecht Menzler) etliche Ordner und das Mesnerinnen-Team um Annemarie Menzler waren im Einsatz. Masken prägten das Bild der Gottesdienstgemeinde; das ermöglichte das Singen und laute Beten des Vaterunsers. Unser Bild zeigt : Tim Römer (von links), Jonathan Schittenhelm, Mike Leon Kast, Jannis Ziegler, Simon Onus, Michele Vinelli, Falk Henne, Paul Schaible, Lea Genger, Chiara Schaible, Emma Brenner, Maria Eckhard, Jeanette Banik. Foto: Kirchengemeinde