Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Altensteig (Württ.) Adel trifft sich auf der Insel Mainau

Von
Die Familie Bernadotte öffnete die Tore ihres Barockschlosses anlässlich des Gräflichen Schlossfests und verwandelte die Blumeninsel Mainau in ein exklusives Einkaufsparadies: Christine Keilwerth von "Sissis Erben" im Biedermeierkostüm (von links), Bettina Gräfin Bernadotte, Modemacherin Evi Kum, Uwe Kußmaul, Inhaber von "Wohlfühlmode Baronin von Baden-Durlach", Diana Gräfin Bernadotte, Björn Graf Bernadotte, Sandra Gräfin Bernadotte und Jutta Schneider von "Sissis Erben" in einem Belle-Epoque-Kleid. Foto: Zoller

Altensteig-Wart/Insel Mainau - "Es ist schon etwas ganz besonderes, wenn man hier auf der Mainau seine Mode im Schloss ausstellen darf." Mit einem charmanten Lächeln ergänzt die sympathische Modemacherin Evi Kum: "Ich freue mich schon das ganze Jahr auf diese Tage und fühle mich hier sehr wohl – es ist wie bei einem großen Familienfest." Fast seit Anbeginn gehört die in Altensteig-Wart lebende Designerin zu den wenigen Ausstellern, die ihre Modeschöpfungen, edlen Accessoires oder handgefertigten Schmuckstücke auf der Blumeninsel Mainau beim Gräflichen Schlossfest präsentieren. Für Bettina Gräfin Bernadotte, Geschäftsführerin der Mainau GmbH, zählen die gräflichen Schlossfesttage zu einem der Höhepunkte im Jahr: "Wir öffnen dafür sonst nicht zugängliche Schlossräume, in denen Aussteller dann zum Beispiel ausgefallene Kleidungsstücke anbieten, von denen auch schon das eine oder andere den Weg in meinen Schrank gefunden hat."

Dieses Jahr feiert das außergewöhnliche Event sein zehnjähriges Bestehen mit einem umfassenden Begleitprogramm. Einer der Höhepunkte war die Hut-Modenschau von Diana Gräfin Bernadotte. Die "Hut-Gräfin" präsentierte ihre neuesten Kreationen in aktuellen Trendfarben und begeisterte mit einer außergewöhnlichen Schau. Die gefragten Kopfbedeckungen der gräflichen Manufaktur wurden persönlich von der gräflichen Familie Bernadotte (Bettina, Diana, Björn und Sandra) vorgestellt.

Die Familie selbst stellt Hut-Kreationen vor

Im Schloss auf der Mainau hat die jüngste Tochter von Gräfin Sonja und Graf Lennart Bernadotte ihr eigenes Hut-Atelier. Die attraktive Hut-Werkstatt ist mittlerweile beliebt bei Prominenten aus Adel, Politik und Gesellschaft. Als Hutmacherin und Ausstellerin schätzt sie insbesondere auf dem Schlossfest "den Austausch mit den anderen Ausstellern und die besondere Atmosphäre während der Veranstaltungstage."

Mit ihren besonderen Hutkreationen zeigte sich die Gräfliche Familie auch beim traditionellen Eröffnungsrundgang des Festes. "Es ist schön zu sehen wie sich das Schlossfest in den zehn Jahren entwickelt hat", schwärmt Diana Gräfin Bernadotte, die für die historische Modenschauen der Villinger Gruppe "Sissis Erben" historisch detailgetreue Hutschöpfungen anfertigte. Die Damen, die sich im Stil vergangener Zeiten kleideten, flanierten zum Fest über die Insel. Mit ihren farbenfrohen Biedermeier- und Belle-Epoque-Roben präsentierten sie die modischen Highlights aus dem 19. Jahrhundert und damit Korsett und einschnürende Gewänder, begleitet von Herren in Frack und Zylinder.

Die Großherzogin mochte es leger

Großherzogin Luise von Baden (1838–1923), der einstigen Bewohnerin der Insel Mainau, wird jedoch nachgesagt, "dass sie bei nicht offiziellen Anlässen" wie beim Besuch des Sommersitzes der Insel Mainau die "Zügel lockerte und sich von den einengenden Schnüren befreien ließ". Uwe Kußmaul, der statt Krawatte ein Schmuckstück mit den Initialen seiner berühmten Vorfahrin trägt, ist ein Urgroßenkel von Prinz Ludwig von Baden, dem jüngeren Sohn Großherzogs Friedrichs I. von Baden, und der Großherzogin Luise. Er kennt die Vorlieben der Großherzogin für schlichte und bequeme Kleidung, die sie in ihrer Witwenzeit ganz "ohne Firlefanz" getragen hat. Nicht ohne Stolz berichtet der Inhaber der Wohlfühlmode, dass diese Vorlieben der Großherzogin für die Evi-Kum-Mode übernommen wurden.

Die bequemen und tragbaren Outfits, die seine Frau und Modemacherin seit vielen Jahren für ihr Label gestaltet, seien farblich stets aktuell und keinem ständig wechselnden Modetrend unterworfen. Um höchsten Tragekomfort zu erreichen, würden ausschließlich Naturmaterialien wie Wolle, Leinen und Baumwolle verarbeitet. Seit ihrem siebten Lebensjahr schneidert und entwirft die kreative Schwarzwälder Designerin ihre legere Kleidung selbst. Jacken, Hosen, Oberteile und Mäntel bilden die Basis ihrer vielfach variierbaren Modelle. Kleider und Röcke gibt es auf Anfrage – aber dann auch maßgeschneidert.

Für die neue Herbstkollektion war die Nachfrage groß. Viele nutzten das herrliche Oktoberwetter um sich bei strahlend blauem Himmel vom Schlossfest auf der Insel Mainau verzaubern zu lassen und verabredeten sich bereits für das nächste Schlossfest im kommenden Jahr.

 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.