Das Jubiläum "70 Jahre Alpirsbacher Kreuzgangkonzerte" steht in diesem Jahr an. Foto: M. Zizelmann

Freude beim Verein der Alpirsbacher Kreuzgangkonzerte: Alle ausgefallenen Konzerte des Jahres 2021 finden nun im Sommer wie geplant statt. In diesem Jahr feiert das kleine Festival sein 70-jähriges Bestehen.

Alpirsbach - Den Auftakt macht am Samstag, 25. Juni, das außergewöhnliche Glasmusiker-Ensemble "Sinfonia di Vetro" des Musikers und Instrumentenbauers Sascha Reckert, unter anderem mit Darbietungen von Brahms, Beethoven und vielen mehr. Das Ensemble begeistert seit 1996 Publikum und Kritiker und gilt als Pionier in der Verwendung von Glasinstrumenten im Konzertbereich, heißt es in der Ankündigung.

"Bach, Brass und Jazz"

Beim zweiten Kreuzgangkonzert am Samstag, 9. Juli, musizieren das Ludwigsburger Blechbläserquintett und das Uli-Gutscher-Trio. Die beiden Gruppen treten dabei hauptsächlich zusammen auf und bringen ein buntes Programm mit. Unter dem Motto "Bach, Brass und Jazz" ist von Klassikern wie Bach, Mozart und Chopin bis hin zu Duke Ellington und Gordon Summers alles dabei.

Ein Konzert des Stuttgarter Kammerorchesters steht am Samstag, 23. Juli, an. Das Orchester ist ein langjähriger Begleiter der Alpirsbacher Kreuzgangkonzerte. 1952 trat es unter dem legendären Dirigenten und Gründer Karl Münchinger das erste Mal im Kreuzgang auf. Auch diesmal bringen die Musiker wieder eine Sammlung an klassischer Streichmusik, unter anderem von Liszt und Antonin Dvorak, mit nach Alpirsbach.

Den Abschluss bildet am Samstag, 30. Juli, "Spark – die klassische Band". Die Musiker vereinen in ihrem Programm klassische Konzertmusik und moderne Interpreten des 20. Jahrhunderts. Im Kreuzgangkonzert bringen die jungen Künstler eine Auswahl unter anderem von Bach und den Beatles mit.

Tickets

Tickets sind unter der Tickethotline 07423/787 90, online unter www.schwabo.de/tickets, bei der Stadtinfo Alpirsbach, Telefon 07444/95 21 68, und unter www.kreuzgangkonzerte.de erhältlich.

Die Anzahl der Plätze bei den Konzerten ist begrenzt ist. Es gelten die Corona-Vorschriften.