Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Alpirsbach Vom Azubi bis zur Hebamme

Von
Die Gemeinderatskandidatinnen der Alpirsbacher Frauenliste (hinten, von links): Corinne Grins, Linda Wohriska, Katja Herbrich, Monika Stockburger, Angelika Sauerbrunn; vorne, von links, Lena Sauerbrunn, Anita Frank, Carmela Gerner, Ursula Wohriska und Celia Stierand. Es fehlen Antje Ziesmer, Regine Stockburger und Marina Petschl. Foto: Frauenliste Foto: Schwarzwälder Bote

Alpirsbach. Die Frauenliste Alpirsbach hat ihre Gemeinderatskandidatinnen nominiert und geht "zukunftsorientiert, unabhängig, motiviert und bürgernah" in die Kommunalwahl. "Wir gehen mit einem engagierten und schlagkräftigen Team, 13 erfahrene und neue Bewerberinnen, ins Rennen", sagt Spitzenkandidatin Anita Frank.

Eine Gruppe aus unterschiedlichen Berufszweigen hat die Frauenliste für die Kommunalwahl am 26. Mai zusammengestellt.

Auf dem Wahlvorschlag der Frauenliste empfehlen sich Auszubildende und Hebamme, Handwerkerin und im öffentlichen Dienst Beschäftigte für einen Sitz im Gemeinderat Alpirsbach. Die Vielfalt der Gruppe beweise ihre Kompetenz, aber auch den respektvollen Umgang miteinander, der bei der Erarbeitung zielführender Alternativen für Alpirsbach wichtig sei, so Frank.

Vielfältige Gruppe

Die Kandidatinnen der Alpirsbacher Frauenliste setzten sich in ihrer Eigenschaft als moderne und zukunftsorientierte Berufstätige, durchaus aber auch in der Kombination als praktisch und traditionell denkende Familienmanagerinnen, für Alpirsbachs Bürger ein. Spitzenkandidatin Anita Frank ist es wichtig, den weiblichen Blick auf Politik und gesellschaftliches Leben in das Gremium miteinzubringen: "Wir bieten in einem bisher von überwiegend männlichem Strategiedenken geprägten Umfeld neue und verbindende Perspektiven und pragmatische Denkansätze an, um ein wahres Wir-Gefühl zwischen Gemeinderat und Bevölkerung zu schaffen und wiederherzustellen."

Wichtige Ziele seien eine sinnvolle Infoeinrichtung für die Touristen, die Sanierung der Kläranlage, die Verbesserung der Jugendarbeit und Kinderbetreuung sowie eine Steigerung der Lebensqualität für die Alpirsbacher Bürger, und dies familien- und generationenfreundlich.

Weitere Themen der Frauenliste sind eine naturnahe Spielplatzkonzeption, die Förderung und Wertschätzung der Feuerwehr sowie der Helfer vor Ort und der DLRG. Ein Schwerpunktthema der Kandidatinnen ist die Jugend, die in Alpirsbach keinen Platz mehr für Partys habe und auch keinen ordentlichen Treffpunkt. "Wir sollten uns überlegen, ob wir das alte Bahnhofsgebäude so umbauen, dass dort Konzerte, Partys und offene Treffen stattfinden können", meint Anita Frank. Am Jubiläumswochenende in Alpirsbach im Juni organisieren die Frauen am Samstag eine Spielstraße für Kinder.

Artikel bewerten
5
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.