Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Alpirsbach Vier Kapellen in vielen Stilrichtungen zu Hause

Von
Kräftiger Beifall als Lohn beim Jahreskonzert: Dirigent Sigmund Oehler mit dem Orchester des Musikvereins Römlinsdorf. Fotos: Hering Foto: Schwarzwälder Bote

Gleich vier Kapellen zeigten beim Jahreskonzert des Musikvereins Römlinsdorf in der voll besetzten Turn- und Festhalle Peterzell ihr Können.

Alpirsbach-Peterzell. Vorsitzender Michael Moses begrüßte zum Jahreskonzert in der Peterzeller Halle besonders den stellvertretenden Bürgermeister Gerhard Walter, einige Stadt- und Ortschaftsräte, Christoph Herrmann als Vertreter des Blasmusikkreisverbands und Ehrenmitglieder. Unter der Leitung von Stephanie Schwarz betraten die Musiker der Spielgruppe die Bühne. Nach drei Stücken, die vom Publikum mit viel Applaus gewürdigt wurden, stellte Michael Moses den Werdegang dieser Gruppe dar. Demnach ging sie aus einer Kooperation mit der Grundschule Peterzell, genauer: der dort in der dritten und vierten Klasse eingerichteten Bläserklasse hervor. In diesen Klassen lernen die Kinder die Musikinstrumente kennen. In der Spielgruppe sammeln sie erste Erfahrungen bei Auftritten und können dann in die Jugendkapelle wechseln. Wie Moses betonte, wären solche Aktivitäten ohne Sponsoren nicht möglich. Das Land Baden-Württemberg würdigt die Kooperation mit der Grundschule mit einer besonderen Urkunde, wie der Vorsitzende mitteilte. Diese wurde von Christoph Herrmann an die Rektorin der Grundschule, Andrea Dworsky, überreicht. Dworsky sagte in ihrer Dankesrede, dass die Kindern mit viel Spaß dabei sind, die Instrumente kennenzulernen.

Lina Märländer und Luca Heinzelmann führten durch das Programm der Jugendkapelle aus Hochmössingen und Römlinsdorf. Zunächst spielte sie das Stück "Bohemian Rhapsody" von Freddie Mercury und danach ein Medley von Nena-Songs. Zum Abschluss interpretierten die jungen Musiker "Afrika" von David Paich & Jeff Porcaro. Mit langem rhythmischen Klatschen forderte das Publikum eine Zugabe, die von der Jugendkapelle unter der Leitung von Anke Hezel auch gerne gegeben wurde. Was die Jugendkapelle aus Hochmössingen und Römlinsdorf leistet, würdigte Moses mit der Bezeichnung "erste Sahne".

Werner Eble seit 40 Jahren aktives Mitglied

Zusammen mit dem Vorsitzenden nahm Christoph Herrmann die Ehrungen vor. Fabian Gessler wurde für die bestandene D1-Prüfung und Luca Heinzelmann für die D2- Prüfung ausgezeichnet. Beide hatten hervorragend abgeschnitten. Passive Mitglieder wurden für 20 und 30 Jahre geehrt mit der Ehrennadel in Silber und Gold.

Für 20 Jahre im Musikverein wurden Heinrich Forster und für 30 Jahre Willi Jäckle und Gerhard Walter geehrt. Aktive Musikerin seit 20 Jahren ist Sandra Haberer. Sie erhielt dafür die Ehrennadel in Silber. Schon 40 Jahre aktives Mitglied ist Werner Eble. Er bekam die Ehrennadel in Gold mit Diamant und einem Ehrenbrief.

Es folgte der Auftritt des Musikvereins Römlinsdorf mit Dirigenten Sigmund Oehler. Durch das Programm führte Jochen Reich. Er gab Informationen zu jedem Stück und den Komponisten. Mit dem Marsch "Sympatria" von Thomas Asanger begann das Orchester sein Konzert. Für Höhepunkte aus dem Musical "Tanz der Vampire", ein elf Minuten langes musikalisches Erlebnis, erhielten die Musiker langen Beifall.

Bei dem Stück "Rock an der Küste" von Santiano war musikalisch eine wilde Seereise mitzuerleben. Den Song "Tränen lügen nicht" von Michael Holm, arrangiert von Pavel Stanek, bot das Orchester hervorragend dar.

Mit der Polka "Zeitlos" von Martin Scharnagel sollte der Auftritt enden. Mit donnerndem Applaus und rhythmischen Klatschen forderten die Zuhörer jedoch Zugaben. Bei dem Marsch "Alte Kameraden" und dem Stück "Auf der Pfingstwiese" wurden die Musiker mit rhythmischem Klatschen und Begeisterungsrufen begleitet.

Vorsitzender Moses kündigte daraufhin den Musikverein Rötenbach an. Dessen Vorsitzender Marc Bühler dankte für die Einladung. Wie Moses nach dem Auftritt erklärte, spielten die Rötenbacher Musiker keine Titel aus ihrem Jahreskonzert, sondern hatten eigens für das Jahreskonzert des Musikvereins Römlinsdorf eigene Stücke eingeübt.

Unter der Leitung von Alexander Armbruster begann der Auftritt mit dem Marsch "Allgäu Land". In die griechische Mythologie ging es mit "Cassopeia", wozu Marianne und Paula Wessle abwechselnd Geschichten erzählten. Ein Medley der britischen Rockband Coldplay begeisterte das Publikum ebenso wie ein Medley der "Golden Swing Time" mit Titeln wie "Hello Dolly".

Die Polka "Sternstunden" von Jörg Bollin stand am Ende des Programms. Allerdings forderten die begeisterten Zuhörer noch Zugaben, die mit Musik aus dem Film die "Brücke am Kwai" und "Berliner Luft" den begeistert mitklatschenden Zuhörern gegeben wurden. Michael Moses dankte dem Musikverein Rötenbach für die gelungene Darbietung, und es gab für die Moderatoren und Dirigenten noch ein kleines Geschenk. Das Jahreskonzert war für alle Zuhörer ein begeisterndes Hörerlebnis.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.