Die Gruppe mit dem Europaabgeordneten Daniel Caspary MdEP (CDU) im Europäischen Parlament in Straßburg. Foto: Creutz Foto: Schwarzwälder-Bote

Studienfahrt: Auch Besuch in Gedenkstätte Vulkan und des EU-Parlaments Teil des Programms

Alpirsbach. Auch in diesem Jahr verbrachten die Zehntklässler der Realschule Alpirsbach mit ihren Lehrern Dominik Miller, Natalie Kappler und Hanna Zeller vier Tage in Verdun.

Bereits auf dem Weg wurden zwei Programmpunkte angesteuert: die Gedenkstätte Vulkan in Haslach und das Konzentrationslager Natzweiler-Struthof im Elsass. In Haslach informierte der Leiter der Gedenkstätte, Sören Fuß, über das System der drei Außenlager in Haslach und über die katastrophalen Lebensbedingungen der Häftlinge. Im Konzentrationslager Natzweiler-Struthof konnten die Schüler einen Einblick in das Leben und Leiden der Lagerinsassen erhalten. Trauriger Höhepunkt war die Besichtigung der Gaskammer.

Am Tag darauf stand der Besuch des Schlachtfelds von Verdun an. Das Museum Mémorial de Verdun beeindruckte durch viele Exponate, Bilder, Filme und Tonaufnahmen.

Ein weiterer Programmpunkt war das Beinhaus von Douaumont, in dem die Skelette von 130 000 nicht identifizierbaren Soldaten aufbewahrt werden. Der nächste Morgen startete mit dem Besuch der unterirdischen Zitadelle von Verdun.

Danach folgte eine Führung durch die Stadt. Zur Unterstützung des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge übernahmen die 33 Schüler und ihre Lehrer am Nachmittag die Gräberpflege auf dem deutschen Soldatenfriedhof in Consenvoye. Danach besuchten sie den größten amerikanischen Soldatenfriedhof in Europa.

Am letzten Morgen ging es nach Straßburg. Dort trafen die Schüler den nordbadischen Europaabgeordneten Daniel Caspary (CDU) im Europäischen Parlament. Zudem verfolgten die Jugendlichen eine Debatte zum Thema Umweltschutz. Auf dem Nachhauseweg wurde noch das Werk "Four à Chaux" in Lembach besichtigt.