Die Solisten beim Weihnachtskonzert (von links): Philipp Heizmann, Christian Georg, Ute Wille und Sibylle Schaible Foto: Hering Foto: Schwarzwälder-Bote

Weihnachtskonzert der Alpirsbacher Kantorei Joseph Haydn gewidmet / Junge Solisten zeigen beachtliches Können

Von Werner Hering Alpirsbach. Ein außergewöhnliches Weihnachtskonzert, das Joseph Haydn gewidmet war, bot die Alpirsbacher Kantorei in der Klosterkirche.Seit über 30 Jahren veranstaltet die evangelische Kirchengemeinde Alpirsbach in der Klosterkirche das Weihnachtskonzert am zweiten Weihnachtsfeiertag. Fast 350 Zuhörer waren gekommen – alle Plätze waren besetzt. Das historische Ambiente bot eine hervorragende Kulisse für diese liturgischen Kompositionen von Haydn, Bach und Brahms zur Ehre Gottes.

Das Konzert wurde von dem Orchester Camerata Viva aus Tübingen, das im ganzen süddeutschen Raum als renommierter Kulturträger etabliert ist, dem Chor der Kantorei, verstärkt durch den Jugendchor, und den Solisten Sibylle Schaible, Sopran, Ute Wille, Alt, Christian Georg, Bass, und Philipp Heizmann, Tenor, gestaltet. Die Gesamtleitung hatte Kantor Ulrich Weissert. Mit dem "Te Deum", das Haydn im Jahr 1800 für die Kaiserin Marie Therese komponiert hatte, wurde das Konzert eröffnet. Dieser Hymnus, der bei festlichen Anlässen gespielt wurde, bildet seit dem Barock bei kirchlichen Dankfeiern den liturgischen und musikalischen Höhepunkt. Der Vorsitzende des Kirchengemeinderats, Axel Kohler, begrüßte dann die Zuhörer. "Es ist eine gute Tradition, die Weihnachtsfeiertage mit diesem musikalischen Höhepunkt abzuschließen. Ich wünsche Ihnen, dass sie von diesem Konzert einen kleinen Götterfunken mit nach Hause tragen", sagte Kohler. Im Doppelkonzert d-Moll BMV 1043 von Johann Sebastian Bach begeisterten zwei Violinsolisten die Konzertbesucher. Mit Simon Volz, der in diesem Jahr den Landespreis bei "Jugend musiziert" erhielt, und Lydia Weissert wurde zwei jungen Musikern die Chance eingeräumt, ihr außergewöhnliches Können zu zeigen. Nach einem weiteren Stück von Bach konnten alle Besucher in die Lieder "Vom Himmel hoch" und "Kommet ihr Hirten" einstimmen.

Mit der Nelson-Messe, die Haydn 1798 für Chor, Orchester und Soli komponiert hatte, zeigten die Akteure nochmals ihr ganzes Können und interpretierten diese gewaltige Komposition, die durch die ausgezeichnete Akustik der Klosterkirche bestens zum Tragen kam, perfekt. Neben den Solisten Ute Wille, Christian Georg und Philipp Heizmann begeisterte besonders die Sopranistin Sibylle Schaible das Publikum durch ihre großartige Stimme. Mit langem Applaus wurden die Künstler nach zwei Stunden verabschiedet.