Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Alpirsbach "Käthe" beleuchtet Problemzonen

Von
Ute Landenberger trat als "Käthe Kächele" von den "Kächeles" im Alpirsbacher Braukeller auf. Foto: Hering Foto: Schwarzwälder Bote

Zum Auftakt der Schwabentage im Alpirsbacher Braukeller trat die Komödiantin Ute Landenberger als Käthe Kächele vom Duo "Die Kächeles" mit ihrem Solo-Programm auf.

Alpirsbach. Vorgestellt von Arnold Hirsemann von der Alpirsbacher Klosterbräu übernahm "Käthe" die Bühne. Angesichts der etwa 50 Zuschauer stellte sie fest, dass der Sicherheitsabstand von einem Meter gewährleistet sei. Sie schilderte die Alltagsprobleme und Frotzeleien in einer Ehe, darunter den Kommentar auf ihre Feststellung, dass sie Schmetterlinge im Bauch habe, dass sie aber auch alles esse.

Ihr Dicker, wie sie ihren Mann nennt, habe schon solche Ausmaße angenommen, dass er bald als erster Mensch eine eigene Postleitzahl bekomme. Auch das Kochen für ihn bereite Probleme, denn beim Einkauf wurde ihr gesagt, man dürfe nur in haushaltsüblichen Mengen abgeben.

"Käthe" schilderte auch, wie ihr Mann mit einem Kumpel einen Kochkurs belegt hatte und seine Kenntnisse zuhause anwenden wollte. Er plante aber, die doppelte Menge zu kochen, veranstaltete ein Chaos in der Küche und stellte zum Schluss fest, dass er die 400-Grad-Einstellung nicht finde.

Schnäppchenjagd in Zeiten von Onlinebanking

Das Spiel Landenbergers mit dem Publikum kam gut an. Szenenapplaus gab es immer wieder, als sie die Schwachstellen der Männer beleuchtete. Mit viel Selbstironie widmete sie sich aber auch ihren eigenen Problemen, darunter Winterspeck, Wechseljahre oder Falten. "Ich kenne das Alter jeder Falte", sagte sie und schilderte zudem ihre Erlebnisse beim Einkauf, wenn der "Alte" zuhause über Onlinebanking alle Ausgaben verfolgen könne. Schnäppchenjagd sei angesagt. Wenn man fünf T-Shirts mit je 20 Prozent Rabatt kaufe, habe man 100 Prozent gespart, sagte sie.

Die totale Überwachung werde künftig schon bei der Geburt beginnen. Jedes Baby bekomme eine Chip eingepflanzt. Wenn es über einen Scanner gezogen werde, gebe es sofort Informationen darüber, wie alt die Eltern sind, was sie verdienen und vieles mehr. Auch das Sex-Leben habe sich verändert. Wenn sie heute nackt ins Schlafzimmer komme, frage ihr Mann nur: "Willst du mir damit sagen, dass du nicht zum Anziehen hast?" Als Zugabe erzählte "Käthe", wie ihr Mann Viagra in einer Apotheke gekauft habe. Er habe die Apothekerin gebeten, die Pille in einem Mörser zu zerkleinern und das Pulver dann mit der Nase hochgezogen. Auf die Frage der Apothekerin, was das solle, habe er geantwortet, in seiner Ehe spiele sich Sex nur noch im Kopf ab.

Für diese Abschluss-Anekdote gab es viel Beifall.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.