Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Alpirsbach Junger Verein knüpft an Traditionen an

Von
Stellten den neu gegründeten Skiclub Reinerzau vor (von links): Roland Haid, Thomas Gutmann, Patrik Haid, Yannick Mayer, Fabian Weber, Rolf Klumpp, Florian Gutmann und Dominik Weber. Foto: Schwark Foto: Schwarzwälder Bote

Alpirsbach-Reinerzau. Mit einem Winteropening stellt sich der neue Skiclub Reinerz­au am Freitag, 27. Dezember, in der Skihütte vor. Er wurde bereits im April mit dem Ziel gegründet, dem Liftsterben im Schwarzwald entgegenzuwirken und den Wintersport am Reinerzauer Skilift zu fördern. Eine "fetzige Hüttenparty" sei geplant, sagte Geschäftsführer Thomas Gutmann bei einem Pressetermin.

Wichtig ist es den Mitgliedern, dass die Geschichte des Reinerzauer Skilifts und seiner Pioniere nicht in Vergessenheit gerät. Treibende Kraft waren Gustav Klumpp und Kurt Weigold, die den alten Stokingerlift übernahmen und in Reinerzau wieder aufbauten. Viele Reinerzauer halfen beim Aufbau des 450 Meter langen Schlepplifts mit. 1981 ging der Skilift in Betrieb.

Viele Jugendliche lernten am Hang Ski fahren. Wenn die Schneelage es zuließ, gab es ein Skifest mit Skirennen. Auch die Jugend beteiligte sich. In den 80er Jahren entstand aus der Reinerzauer Dorfjugend die Dorfgemeinschaft Reinerzau. Im Ehrenamt wurde 1996 eine Ski- und Sporthütte gebaut. 2017 kam noch ein Pistenbully dazu.

Am Hang gebe es ein Steilstück für die Könner. Anfänger könnten dieses aber umfahren, so Geschäftsführer Gutmann. Der Lift selbst wird von der Gemeindestiftung Reinerzau betrieben.

Auch Fahrten im Flutlicht möglich

Der neu gegründete Skiclub ist bestrebt, dass der Lift bei guter Schneelage jeden Tag läuft. Dann sollen die Wintersportler in der Skihütte auch Speisen und Getränke bekommen. Auch Skifahren im Flutlicht ist möglich. Montags bis freitags ist der Lift von 16 bis 21.30 Uhr geöffnet. Samstags und Sonntags läuft der Betrieb von 9 bis 21.30 Uhr. Ein Schneetelefon und eine Webcam sind eingerichtet. Nun hat der Skiclub Reinerz­au noch einen Akia, einen Rettungsschlitten, beschafft. Damit können diejenigen, die am Hang verunglückt sind, sicher transportiert werden. Im Verein gibt es mit dem Geschäftsführer Thomas Gutmann, dem sportlichen Leiter Dominik Weber, dem technischen Leiter Rolf Klumpp und dem Marketingleiter Yannick Mayer vier gleichberechtigte Vorstände.

Weitere Informationen: www.skilift-reinerzau.de

Artikel bewerten
5
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.