Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Alpirsbach Jonas Vonier will "Mister Germany"-Titel

Von
Geschafft: Auch Jonas Vonier sitzt im Flugzeug – und kann trotz großer Flugangst sogar etwas lächeln. Foto: MGC

Alpirsbach-Ehlenbogen - 15 Männer aus ganz Deutschland flogen am Donnerstag in das "Mister"-Camp nach Ägypten – nur einer kann nicht lachen: "Mister Internet", Jonas Vonier aus Ehlenbogen, stand kurz vor seinem persönlichen Albtraum. Denn der 28-Jährige hat mächtig Flugangst und hätte am liebsten noch am Flughafen das Camp abgeblasen, wie die Miss Germany Corporation (MGC) als Veranstalterin mitteilt.

Jonas Vonier sagte: "Magen verkrampft, ich habe Kopfschmerzen und schwitze wie verrückt. Ich weiß nicht, woher die Angst kommt, wahrscheinlich weil ich weiß, dass wir über Wasser fliegen und ich im Meer nie tiefer als bis zum Bauch reingehe."

Konkurrent steht Kandidaten bei

Für Jonas Vonier hätte eine Camp-Absage auch bedeutet, dass er sämtliche Träume auf den "Mister Germany"-Titel hätte vergessen können. Denn nur wer im Camp dabei ist, kann auch im Finale auftreten. Hilfe kam dann von ganz unerwarteter Seite: von Konkurrent Willy Schmidt aus Erfurt, dem amtierenden "Mister Thüringen". Er ist von Beruf Psychologe und nahm sich seinen Konkurrenten direkt zur Seite: Willy Schmidt: "Ich bin es gewohnt, zu helfen, und ich denke, dass in solchen Fällen Konkurrenzdenken nichts zu suchen hat."

In 30 Minuten arbeitete der Thüringer mit Jonas Vonier dessen Ängste auf und schaffte es, dass schließlich auch "Mister Internet" mit im Flugzeug saß.

Jonas Vonier sagte: "Am Anfang hatte ich Angst, dass ich erbreche, aber dann musste ich an das denken, was mir Willy gesagt hat, und es wurde immer besser – vor dem Rückflug hab’ ich nun keine Angst mehr."

Solidarität erfuhr auch "Mister Bayern", Marco Schmidt. Der 25-jährige hat auf der Anreise sein Portemonnaie inklusive allem Bargeld und Kreditkarten verloren. Aus der Patsche half ihm "Mister Saarland", Asad Umar. Der 23-jährige Modedesigner leitete spontan eine Spendenaktion ein.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.