Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Alpirsbach Im Vorstand stehen Änderungen an

Von

Vorsitzender Karlheinz Buchholz und Finanzverwalter Mathias Wohriska wurden in der Hauptversammlung der Spielgemeinschaft (SG) Busenweiler-Römlinsdorf für zwei weitere Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Buchholz kündigte aber Veränderungen im Vorstand für die Zukunft an.

Alpirsbach-Römlinsdorf. 60 Mitglieder und Gäste waren zur Hauptversammlung der SG in deren Sportheim gekommen, teilt der Verein mit. Sie fand noch vor den Versammlungsbeschränkungen wegen des Coronavirus statt.

Buchholz ging auf die Geschehnisse im Jahr 2019 ein. Die vielen Veranstaltungen – darunter das bayerische Wochenende, die Jahresfeier mit Theater, der Binokelabend und das 11-Turnier hätten viel Personal in Anspruch genommen. Beim Pfingstmarkt in Alpirsbach, beim ersten Heimbachpokalturnier der Aktiven und der Jugend auf dem heimischem Eugen-Saier-Sportgelände und beim SURM hätten einige Helfer der SG Doppelschichten geschoben.

Bei den hohen laufenden Kosten brauche der Verein solche Veranstaltungen, um sein Sportangebot aufrecht zu erhalten. Auch das Sportgelände brauche seine Pflege, was ebenfalls mit Kosten verbunden sei, so Buchholz. Für 2020 stehe ein verhältnismäßig ruhiges Vereinsjahr an. Mit mehr als 25 Sparten in Bereichen wie Fußball, Gymnastik und Tennis gebe es für jeden Alterstyp die richtige Sportart, so Buchholz. Man sei froh – aktuell noch – die beiden Herrenmannschaften aus eigenen Reihen besetzen zu können. Andere Vereine planten bereits Spielgemeinschaften mit zum Teil zwei oder drei anderen Mannschaften.

Zu wenige Fußballerinnen

Im Bereich Frauenfußball nehme die Spielerdecke aufgrund der vielen Studentinnen und Verletzungen deutlich ab. Man versuche, in Zukunft weitere Spielerinnen zu aktivieren oder zu motivieren, dem Vereinssport beizutreten. Buchholz appellierte an alle Mitglieder, die kommenden Aufgaben gemeinsam anzugehen. Für die nächsten Wahlen stünden wohl einige Veränderungen im Vorstand an. Aber das könne auch neue Ideen mit sich bringen.

Aufgrund der vielen Veranstaltungen 2019 gebe es ein deutliches Plus in der Kasse, so Finanzverwalter Mathias Wohriska. Das habe vor allem an den Einnahmen aus den nicht jährlichen Veranstaltung gelegen. Das Team der Kassenprüfer bescheinigte eine fehlerfreie und ordentlich geführte Kasse. Geschäftsführer Markus Keller berichtete über die nahezu konstant gebliebene Mitgliederzahl von 539 Mitgliedern. 22 Austritten standen 38 Neumitglieder gegenüber.

Im Anschluss folgten Berichte aus der Jugend- und Gymnastikabteilung sowie vom Tennis. Die langjährige Kooperation zwischen Schule und Verein wird ab dem Sommer nicht mehr verlängert, da keine Übungsleiter und Helfer mehr zur Verfügung stehen. Es gab 2019 auch mehrere Wechsel von Übungsleitern in diversen Bereichen. Es musste jedoch keine Sparte aufgelöst werden.

Einstimmig in Ämtern bestätigt

Bürgermeister Michael Pfaff führte die Entlastungen herbei. Er lobte das überaus große soziale Engagement des Vereins. Die SG sei aus dem Stadt- und Vereinsleben nicht wegzudenken. Bei den Wahlen wurden Buchholz und Wohriska für zwei Jahre einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Zudem wurden Präsente für langjährige Verdienste an Martina Kustra, Reinhold Weiss und Bernhard Leimbeck übergeben.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.