Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Alpirsbach Herbstfest bringt Einzelhändler nicht in Feierlaune

Von

Alpirsbach. Ein Herbstfest mit verkaufsoffenem Sonntag, mit dem die Einzelhändler allerdings nicht zufrieden waren, stand in Alpirsbach auf dem Programm.

Statt zwei Flohmärkten fand nur einer in der Marktstraße vor der Kreissparkasse und der Volksbank statt, und dieser nur mit fünf Händlern. Wie Organisatorin Silvia Renner sagte, waren zwar einige Flohmarkthändler auf dem Edeka-Parkplatz gewesen, allerdings waren sie ohne aufzubauen wieder weggefahren. Zurück blieben nur die Hinweisschilder auf den dortigen Flohmarkt. Auch mussten die Händler, so Silvia Renner, die Absperrung für die Marktstraße selbst aufbauen und wieder abbauen. Sie könne nicht verstehen, dass von der Stadt bei weniger Anmeldungen von Ausstellern nicht für die anderen Interessenten ein kleinerer Herbstmarkt organisiert worden war. "Das Ergebnis ist sehr dürftig", sagte sie. Auch bei den Einzelhandelsgeschäften fiel das Resümee negativ aus. So sprachen Karla und Egon Nagel vom "Drei-Eck" nur von maximal einem Drittel der sonst üblichen Kunden. Ähnlich war es auch in der "Wäsche-Boutique" von Heike Schenk.

Beim Autohaus Roth äußerte sich Gisela Roth enttäuscht über die Resonanz. Für sie war dies absehbar aufgrund der kurzfristigen Ansetzung des verkaufsoffenen Sonntags. Deshalb waren am Sonntag nur sie und Jessica Martinez im Einsatz. Wie Jessica Martinez am Montag erklärte, kamen nur die Stammkunden und keine Neukunden. Etwas besser fiel die Bilanz von Brit Hehl im Möbel-Mitnahme-Markt in der Freudenstädter Straße aus.

Es seien zwar einige Kunden von außerhalb gekommen, die hätten sich aber alle enttäuscht darüber gezeigt, dass der Herbstmarkt nicht stattfand, berichteten die Geschäftsleute. Das leicht regnerische Wetter wäre aus ihrer Sicht ideal gewesen, da dann die Kunden in die Geschäfte gekommen wären. Wie Georg Steinberger, Vorsitzender des HGV, sagte, habe er aus den Medien über die Absage des Herbstmarkts erfahren. Künftig wolle der HGV die Planung und Organisation übernehmen. Es gab auch schon entsprechende Kontakte mit privaten Organisatoren.

Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.