Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Alpirsbach Geschichte erlebbar gemacht

Von
Mitmachangebote gibt es am 11. Oktober im Kloster Alpirsbach.Foto: Veranstalter Foto: Schwarzwälder Bote

Alpirsbach. Einen "Erlebnistag im Kloster" veranstalten die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, am Sonntag, 11. Oktober. Unter dem Motto "Klöster für die Ewigkeit" entwickelt jedes teilnehmende Kloster sein Programm und bietet damit ein Erlebnis für Kinder und Erwachsene.

Im Kloster Alpirsbach gibt es von 11 bis 17 Uhr Mitmachangebote.

Sonderführungen

An Stationen stellen sich die Sonderführungen, etwa "Spielen wie im Mittelalter", "Von der Posaune zur Alpflöte" oder "Rußtinte, Gänsekiel und Drachenblut" vor.

Kreativ werden

Kreativangebote laden die ganze Familie zum Mitmachen ein: Man kann Wappen entwerfen, Seife herstellen oder zeichnerisch tätig werden, wenn Fledermaus Brosi ihre Geschichten erzählt.

Historisches entdecken

Höhepunkte des Aktionstags sind die beiden Führungen "Schätze hinter Klostermauern" ab 12 Uhr und die "musikalische Kirchenführung" ab 15.30 Uhr. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung unter Telefon 07444/510 61 erforderlich.

Von der einst prachtvollen Ausstattung des Klosters sind nur wenige Stücke erhalten geblieben, diese sind jedoch von herausragender Bedeutung. Die Sonderführung "Schätze hinter Klostermauern" ab 12 Uhr führt die Gäste zu den Höhepunkten der ehemaligen Benediktinerabtei: etwa die mittelalterliche Klosterbank oder den gotischen Marienaltar.

Die Alltagsgegenstände aus dem Fund von 1958 werden im Klostermuseum besucht: Einmalig ist die Männerhose aus der Dürerzeit und weitere Gegenstände aus der langen Klostergeschichte.

Geschichtliche Einblicke bietet auch die Führung "musikalische Kirchenführung". Alpirsbach und Hirsau verdanken ihren Erfolg als Klöster einer der größten Reformen des Mittelalters. Im 10. Jahrhundert ging sie vom französischen Cluny aus. Bei der "musikalischen Kirchenführung" um 15.30 Uhr zeigt Pfarrer Schmelzle seinen Gästen, wie sich das auf den Benediktinerorden auswirkte. Umrahmt wird der Blick in die abendländische Geschichte durch den Klang der schwebenden Orgelskulptur, die seit 2008 in der Klosterkirche zu bestaunen ist. Kantorin Carmen Jauch spielt Werke quer durch die Epochen.

Weitere Informationen: Eine Übersicht über das Programm am 11. Oktober ist auf dem Internetportal der Staatlichen Schlösser und Gärten unter www.schloesser-und-gaerten.de abrufbar.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.