Türkische Jungen und Mädchen führten beim Bürgerfest im Kurgarten einen Volkstanz auf. Foto: Schwarzwälder-Bote

Örtliche Vereine und Gruppierungen bieten im Kurgarten ein abwechslungsreiches Programm / Auch Delegation aus Nordweil zu Gast

Von Werner Hering Alpirsbach. Als vollen Erfolg konnten Bürger, Gäste und die Stadtverwaltung als Organisatorin das erste Alpirsbacher Bürgerfest im Kurgarten werten. Bürgermeister Reiner Ullrich eröffnete das Fest zusammen mit dem Geschäftsführer der Klosterbrauerei, Markus Schlör. Zunächst bat Ullrich um eine Schweigeminute für die Opfer des Bergwerksunglücks in der Türkei. Danach zapfte er das erste Fass Bier an – zum Start des Bürgerfests gab es Freibier. Musikalisch begleitet wurde der Festauftakt vom Jugendorchester aus Reutin. Die Muschel im Kurgarten bildete die Bühne für die vielen Auftritte. Musikalisch wirkten der Pop-Chor Crazy Voices, der Alpirsbacher Posaunenchor, das Akkordeon-Ensemble Alpirsbach, die Alpirsbacher Musikanten und zum Abschluss die Rockband Puzzles mit.

Auch die künstlerischen Auftritte der Minigarde der Narrenzunft, der Mädchen-Tanzgruppe des TV Alpirsbach und vor allem der türkischen Kinder-Folkloregruppe mit einem Derwisch-Tanz und dem Löffeltanz begeisterten die Zuschauer. Für die kleinen Besucher wurde im Kurgarten und im Hof der Grundschule ein umfangreiches Programm geboten. Dazu gehörten eine Hüpfburg, eine Kindereisenbahn, eine Rollenbahn, eine Spielstraße, Jonglage mit dem Duo Ballistarium, Kisten stapeln und eine Kunstaktion unter dem Motto "Luftkekse". Viel Zuspruch fand auch das Public Viewing im Festzelt anlässlich des Pokalfinales.

Durch das Programm führte als Moderator Helmut Held von der Stadtverwaltung. Viele verschiedene Speisen und Getränke wurden angeboten. Der Türkische Kulturverein bot türkische Spezialitäten an, die bei den Besuchern ebenfalls viel Anklang fanden.

Unter den Gästen war auch eine Delegation aus Nordweil bei Kenzingen mit dem stellvertretenden Bürgermeister Rolf Steinle. Diese Gemeinde war vor über 1000 Jahren im Eigentum des Klosters Alpirsbach. Von dort bezogen die Mönche damals im Jahr um die 40 000 Liter Wein. Nordweil wollte als Partnergemeinde für ihren Wein werben, der auch ausgeschenkt wurde. Die Delegation lud auch zu einem Weinfest in Nordweil vom 26. bis 28. Juni ein. Bei einem Gespräch mit unserer Zeitung relativierte der Vorsitzende des türkischen Kulturvereins, Metin Cin, ein Gerücht in Alpirsbach. Zwar arbeite der Verein bei dem Bürgerfest auf eigene Rechnung, aber auch auf eigenes Risiko. Er war auch einer der ersten Vereine gewesen, der für dieses Fest zugesagt hatte. Im Vorfeld seien bis zu 70 Mitglieder aktiv gewesen und hätten viele Spezialitäten vorbereitet. Der Verein werde, so sei es mit dem Bürgermeister vereinbart, einen finanziellen Beitrag für die Gemeinschaftskasse leisten.

Zahlreiche Besucher waren von dem Konzept und Angebot des Alpirsbacher Bürgerfests begeistert und hoffen auf eine Fortsetzung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: