Elke und Peter Armbruster bieten nun auch Stellplätze für Wohnmobile am Schwabenhof an. Foto: Dold

Der Tourismus in Deutschland hat in Corona-Zeiten Hochkonjunktur. Das merken auch Peter und Elke Armbruster. Die touristischen Angebote in Schramberg kommen an.

Schramberg - Beim Schwabenhof gibt es gleich zwei gute Nachrichten für den Tourismus in und um Schramberg: Zum einen zotteln dort liebenswert-drollige Alpakas über die Wiesen – zum anderen gibt es dort mittlerweile drei Stellplätze für Wohnmobile.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Die Idee zu den Stellplätzen entstand im Dezember 2019. Nun können Elke und Peter Armbruster Vollzug melden. Im Oktober vergangenen Jahres standen die Stellplätze bereits vier Wochen zur Verfügung – dann verhagelte wieder einmal der Lockdown touristische Aktivitäten rund um Schramberg.

Der ruhig gelegene Platz wurde eingeebnet, zudem ist dort Strom und Frischwasser verfügbar. "Wie cool ist das denn?", sagten bereits die ersten Nutzer, nachdem der Platz von der Straße aus nicht einsehbar ist. Eine Kooperation gibt es auch mit der Villa Junghans – und zwar in Sachen Wohnmobil-Dinner, das dort angeboten wird. Dort gibt es aber keine Möglichkeit, das Wohnmobil über Nacht abzustellen, weshalb die Gäste gerne zum Schwabenhof geschickt werden.

Viele Besucher aus dem Raum Stuttgart

Übrigens: Weitere Möglichkeiten, um das Wohnmobil abzustellen, gibt es in Tennenbronn beim Gasthaus Linde, bei der H.A.U., beim Bettenland Alesi oder am Boschelwald Sulzbach.

Besonders bei Kindern beliebt sind die zehn Monate alten Alpakas. "Es sind vier Jungs", erzählt Elke Armbruster. Diese kümmern sich um das Abweiden der Wiesen. Zudem seien auch Alpaka-Wanderungen angedacht, bei denen die Tiere angeleint geführt werden, sagt Peter Armbruster. Alpakas werden als Therapietiere eingesetzt: Hektik und Stress sind ihnen völlig fremd. Sie seien pflegeleicht und hätten sich schnell eingelebt. Ein bisschen schüchtern und sehr neugierig seien sie, sagen die Besitzer. Rund um den Schwabenhof gibt es auch einen Spielplatz, Grillmöglichkeiten und sogar einen kleinen Badesee mit Liegestühlen.

Der Tourismus in und um Schramberg hat derweil einige Trumpfkarten zu bieten. "Viele Besucher kommen aus dem Raum Stuttgart. Das ist für diese Personen nicht weit weg und sie sind in einer anderen Welt", haben die beiden beobachtet. Beliebt seien die Premiumwege, Kletterfelsen, Museen, die Zipline Schiltach, Geocaching, Möglichkeiten zum Radfahren oder einfach nur schöne Ecken wie Sulzbach genießen. Zudem sei die geografische Lage von Schramberg für touristische Ausflüge – beispielsweise an den Bodensee, nach Triberg oder in den Europa-Park – hervorragend geeignet. Im Gegensatz zu den touristischen Hotspots des Schwarzwalds sei Schramberg längst nicht so überlaufen.

Ferienwohnungen sind gut belegt

Allerdings hat Schramberg natürlich auch Nachteile: So wartete eine Musikerin aus Südkorea, die bei den Schramberger Orgelkonzerten auftrat, auf eine Straßenbahn – leider natürlich vergeblich. Ein Rektor aus Niedersachsen, der eine Woche zu Gast war, merkte schnell, dass das zu kurz war. Nun kommt er für zwei Wochen wieder nach Schramberg.

Die Ferienwohnungen am Schwabenhof, die es seit 2016 gibt, sind seitdem sehr gut belegt – sowohl von Geschäftsreisenden als auch Familien, die Urlaub machen. "Sogar aus dem Kreis Rottweil kommen manchmal Leute für ein Wochenende", sagt Elke Armbruster.

Ihr Mann bietet Wanderungen zur Burg Falkenstein an, wo er Burgwart ist und viel über die Geschichte erzählen kann. Im Burgzimmer gibt es dann nach einem mühseligen Anstieg erstmal eine Erfrischung.

Der Trend geht spätestens seit Corona zum Urlaub in Deutschland – und Schramberg sowie die Umgebung haben hier einiges zu bieten.