Der Aldi-Umzug auf den Parkplatz an der Hochbrücke ist umstritten. Foto: Reimer

Seit Jahren sorgt der geplante Aldi-Umzug auf den Mauser-Parkplatz an der Hochbrücke für Streit. Ein Anwohner erhebt schwere Vorwürfe gegen die Stadt. Diese habe das Grundstück unter Wert an den Discounter-Riesen verkauft. Beweisen kann er das nicht. Doch ein Gerichtsurteil könnte nun Bewegung in die Sache bringen.

Oberndorf - Ende 2017 gab die Stadt bekannt, das Grundstück an den Discounter verkauft zu haben. Seitdem sorgt der Aldi-Umzug für Streitigkeiten. Bernhard Maier, dessen Haus unweit vom Grundstück liegt, wehrte sich gerichtlich gegen das Vorhaben. Er hatte eine Normenkontrollklage gegen die Stadt angestrengt. Seiner Ansicht nach seien Lärmbeeinträchtigungen an seinem Grundstück nicht korrekt ermittelt worden. Doch vor allem warf er der Stadt vor, das Grundstück an Aldi unter Wert verkauft zu haben. Seine Klage wurde im vergangenen Jahr vom Verwaltungsgerichtshof in Mannheim abgewiesen.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€