David Bas Gonzalez leitet die Aldi-Filiale in Schömberg. Foto: Krokauer

Der Parkplatz vor der neuen Filiale von Aldi Süd im Zentrum von Schömberg ist am Donnerstag schnell voll gewesen. Schömbergs Geschäftswelt ist jetzt noch vielfältiger.

Schömberg - Bevor das neue Geschäft für die Kunden offen war, wurde es in der neuen Filiale von Aldi Süd in Schömberg erst einmal feierlich. Vera Konrad, Regionalverkaufsleiterin von Aldi Süd in Rastatt, begrüßte mit ihrem Team die Ehrengäste. Unter ihnen waren auch einige Gemeinderäte.

Echte Bereicherung

Schömbergs Bürgermeister Matthias Leyn nutzte die Gelegenheit, um ein Hufeisen als Glücksbringer zu überreichen. Schließlich ist Aldi jetzt auch in der Glücksgemeinde vertreten. Der Rathauschef erinnerte daran, wie groß im vergangenen Sommer die Euphorie im Gemeinderat über die Nachricht war, dass Aldi nach Schömberg kommt. Vor rund 25 Jahren sei in Schömberg die Grundsatzentscheidung getroffen worden, den Einzelhandel im Zentrum des Kernorts anzusiedeln. Diese habe sich als richtig erwiesen. Die Geschäfte im Ort würden sich gegenseitig befruchten. Leyn sprach von einer echten Bereicherung.

Ulrike Mayrhofer, stellvertretende Sprecherin des Einzelhandels im Verein Tourismus, Handel und Gewerbe Schömberg (THG) sprach von einer wunderbaren Aufwertung im Ort. Viele Menschen hätten auf die Filiale gewartet. Die Geschäfte in Schömberg würden sich gegenseitig stärken. Auch sie überreichte ein Geschenk.

Kostenloses Obst für Kinder

Mit dieser Eröffnung wurden auch Arbeitsplätze geschaffen. So arbeiten bei Aldi Süd in Schömberg 13 Mitarbeiter. Etliche kommen aus Schömberg. "Wir hatten tolle Vorstellungsgespräche", berichtete Konrad. Die Regionalverkaufsleiterin stellte beim Rundgang das neue Geschäft vor. Besonderen Wert legt Aldi Süd auf Frische und Regionalität. Auch an die Kinder wurde gedacht. Sie dürfen sich gleich am Eingang an einem Stand gesundes Obst mitnehmen und es kostet für die Eltern nicht einmal etwas.

Die einzelnen Warenbereiche werden in dem rund 1100 Quadratmeter großen Geschäft in Blöcken präsentiert. Der Lagerraum ist mit rund 350 Quadratmetern sehr großzügig. Der Kühlbereich ist dreigeteilt. So gibt es einen riesigen Kühlschrank, eine große Tiefkühltruhe und einen Kühlraum für Fleischprodukte. Stets muss darauf geachtet werden, dass die Kühlkette nie unterbrochen wird.

Um das Ganze zu bestücken, waren 15 Lastwagen notwendig. Da fielen auch Überstunden an, damit alles rechtzeitig fertig wird. Bis 1.30 Uhr am Donnerstagmorgen war man zu Gange, plauderte Konrad aus dem Nähkästchen. Ein großes Lob gab es bei dieser Gelegenheit auch an die Handwerker. In viereinhalb Monaten ließ Aldi Süd das Gebäude in der Talstraße in Schömberg komplett erneuern. Mit dem Umzug des Edeka-Marktes der Familie Eitel in Schömbergs Neue Mitte im Februar 2019 standen die Räume einige Zeit leer. Bauingenieur Tobias Kraft und Sven Meier, bei Aldi Süd zuständig für die Projektentwicklung bei den Immobilien, freuten sich bei der Eröffnung des Marktes denn auch sehr, dass es nun geschafft ist.

David Bas Gonzalez leitet die Filiale. Vor dem Geschäft gibt es 51 Parkplätze für Autos. Darin enthalten sind zwei Plätze für Elektroautos, die dort aufgeladen werden können. Hinzu kommen 24 Plätze zum Abstellen von Fahrrädern.

Zufriedene Kunden

Der neue Markt kommt bei den Kunden gut an. "Ich freue mich auf den Aldi", sagte zum Beispiel Peter Sigmond aus Schömberg. Nach seiner Meinung hätte der Markt schon längst kommen müssen. "Ich freue mich sehr auf den Aldi in Schömberg. Ich muss jetzt nicht mehr nach Pforzheim fahren", sagte Susanna Baumeister aus Grunbach. Sie war am Donnerstag mit Töchterchen Luisa beim Einkaufen. Auch Monika Gretz aus Schömberg freut sich auf das neue Geschäft: "Der Aldi in Schömberg ist besonders schön."