Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Zwei Corona-Fälle an Schlossberg-Realschule

Von
Zwei Schüler an der Ebinger Schlossberg-Realschule haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Foto: Archiv

Albstadt-Ebingen - Zwei Schüler der Schlossberg-Realschule haben sich in ihrem häuslichen Umfeld mit dem Coronavirus infiziert. Sie sind in häuslicher Quarantäne und alle ihre Mitschüler in ihren beiden Lerngruppen getestet worden.

"Seit dem Wochenende haben wir in Albstadt vier Neuinfektionen, zwei davon an der Schlossberg-Realschule", bestätigt Sarah Braun, Pressesprecherin der Stadt Albstadt, die Trägerin der Schlossberg-Realschule ist. Die beiden Schüler, die unterschiedliche Klassenstufen und damit unterschiedliche Lerngruppen besuchen – die Klassenverbände werden derzeit generell geteilt unterrichtet – waren im Zuge einer Kontaktpersonen-Nachverfolgung positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden.

Die Eltern der Kinder in ihren beiden Lerngruppen sind daraufhin unverzüglich telefonisch informiert worden. Außerdem wurden alle Schüler und Lehrer, die mit den betroffenen Schülern Kontakt hatten, auf Covid-19 getestet – insgesamt 25 Personen zwischen 13 und 38 Jahren, wie das Landratsamt des Zollernalbkreises mitteilt. Eine Quarantäne hat das Gesundheitsamt für sie nicht angeordnet, den Eltern der getesteten Schüler aber empfohlen, dass diese zu Hause bleiben sollten. Die Lehrer der beiden betroffenen Lerngruppen unterrichten weiter, da in der Schlossberg-Realschule alle Abstands- und Hygiene-Regeln penibel eingehalten werden, so dass keine Möglichkeit besteht, sich dort zu infizieren: Die einzelnen Lerngruppen haben auf dem Schulgelände keinen Kontakt miteinander. Außer auf ihrem Platz tragen alle Schüler und Lehrer Mund-Nase-Masken und die Lehrer bleiben ausschließlich vorne am Pult mit genügend Abstand zu den Schülern.

Klassenstufen sieben und acht

Aus einem Elternbrief, der schwarzwaelder-bote.de vorliegt und von Schulleiterin Ute Leins unterzeichnet ist, geht hervor, dass die betroffenen Schüler in den Klassenstufen sieben und acht sind, und  dass das Gesundheitsamt bestätigt habe, dass an der Schule alle gebotenen Regeln bezüglich Abstand und Hygiene eingehalten werden. Somit bestehe auch aus Sicht des Gesundheitsamtes keine Gefahr für  andere Schüler.

Für Aufregung unter den Eltern der Schüler aus anderen Lerngruppen hatte die Nachricht gesorgt, dass  die Eltern aller Realschüler von der Schulleitung informiert worden seien. Diese hatte sich nach Informationen des Schwarzwälder Boten jedoch nur an die Eltern der Schüler aus den beiden betroffenen Lerngruppen gewandt, um unnötige Panik zu vermeiden.

Artikel bewerten
14
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.