Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Zum Geburtstag das Beste aus 50 Jahren

Von
50 Jahre alt ist der Tauchclub Ebingen, und so lag es nahe, den runden Geburtstag mit Rock aus einem halben Jahrhundert zu feiern. Profi Siggi Schwarz (rechts) traf in der "Oldie-Night" immer den richtigen Ton. Fotos: Bolkart Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Thomas Bolkart Albstadt-Ebingen. Sein 50-jähriges Bestehen hat der Tauchclub Ebingen mit einem Rockkonzert der Extraklasse gefeiert – es hätte sicherlich noch mehr Besucher verdient, die sich für die Rockmusik der vergangenen fünf Jahrzehnte begeistern können.Knapp 80 Mitglieder hat der Tauchclub Ebingen zurzeit, und für seinen stellvertretenden Vorsitzenden An­dreas Eyth ist seit vielen Jahrzehnten ausgemacht, dass dieser Verein "mehr als nur Tauchen bietet – und alle freundlich in seine Reihen aufnimmt und integriert". Viele Aktivitäten rund ums Tauchen, hauptsächlich im Schwäbischen Meer, dem Bodensee, hat er zu bieten, wobei die Ausbildung von jungen und jung gebliebenen Tauchern in spe stets im Vordergrund steht.

Apropos Jugend: Mit seinen 50 Lenzen zählt der Ebinger Club, den der zugezogene Arthur Hasenauer zusammen mit Peter Dohm, Friedrich Brucker, Karl-August Beck, Rudi Boldt, Helmut Lederer und Karl Dohm 1963 gründete, zu den ältesten Tauchvereinen im Land. Seither hat der Tauchsport an Popularität gewonnen, und so stößt der TCE bei Trainingseinheiten im Ebinger Hallenbad, an denen bis zu 25 Personen teilnehmen, öfters an die Grenze seiner Möglichkeiten. Gemeinsames Skifahren, Radeln, Wandertouren und gesellige Unternehmungen für die gesamte Familie komplettieren das Angebot.

Wie feiert so ein Verein runden Geburtstag? Otto Hoppe, der Vorsitzende, und sein Team wollten "einfach mal etwas anderes ausprobieren". Hoppe, selbst leidenschaftlicher Bassist, Sänger und Allrounder, zog die Fäden bei der Organisation der "Oldie Night" in der Ebinger Festhalle, die gut zum "Fünfzigsten" passte. Dank seinen Kontakte war es gelungen, namhafte Musiker zur "Jubiläumsparty für alle" zu locken. Den Auftakt machte "Chocco Mocco" mit Keyboarder und Sänger Michael "Schorsch" Zeiler, einem Albstädter Original, und Sänger, und Gitarrist Reiner Baumeister – auch er ist Lokalmatador. Unterstützt wurden die beiden von Sascha Seebacher am Bass, Leadgitarrist Thomas Güttinger und Schlagzeuger Fabian Flad; auf dem Programm standen Cover-Versionen aus den 1970er, 80er und 90er Jahren. Die Spielfreude – "etwas crazy und ein bisschen verrückt" – stand im Mittelpunkt und war bei den Stücken, die man nicht an jeder Ecke hört, aber dennoch kennt, deutlich zu spüren. Das Publikum dankte mit langem Beifall – und getanzt wurde natürlich auch.

Höhepunkt des Abends war indes der Auftritt von "Siggi Schwarz & Friends". Der Gitarrist, Komponist und Produzent steht seit 40 Jahren für gefühlsbetontes, virtuoses Gitarrenspiel; er hat mit Musikgrößen wie Michael Schenker, Chris Norman und Schlagzeuglegende Pete York musiziert. Auch seine Mitstreiter haben in der Musikszene Namen: Drummer Bodo Schopf war schon mit Udo Lindenberg und Sweet unterwegs, Gitarrist Frank Diez stand mit Peter Maffay und Atlantis auf der Bühne, und Keyboarder Marquis de Shoelch spielte mit Pete York und Ian Paice. Nicht zu vergessen: Otto Hoppe – der TCE-Vorsitzende brachte seine fröhliche Art und mitreißendes musikalisches Talent ins Zusammenspiel ein. Die Party endete erst lange nach Mitternacht.

Den nächsten Jubiläumshöhepunkt bringt der Freitag, 25. Oktober – dann lockt der Unterwasserfilmer und -fotograf David Hettich mit dem "Abenteuer Ozean".

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.