Foto: Schwarzwälder-Bote

Es fasziniert, wie Sigrid Maute Märchen zum Leben erweckt: Sie hat

Es fasziniert, wie Sigrid Maute Märchen zum Leben erweckt: Sie hat für jede Figur und Kreatur eine passende Stimme im Kehlkopf, bewegt sich und ihre jungen Zuhörer so, wie die Geschichte es fordert, und wenn sie einen Apfel verbal vom Baum plumpsen lässt, hört man sogar das dumpfe "Plopp". Im Handumdrehen hat die professionelle Märchenerzählerin aus Zillhausen am Samstag im Rahmen der Literaturtage Albstadt nicht nur die Kinderschar, sondern auch die erwachsenen Zuhörer so geschickt in ihre Geschichten eingebunden, dass der Ebinger Kräuterkasten zum Märchenwald wird, in dem alle ihre Rolle haben. Weit über 100 Märchen, so verrät sie, gehören zu ihrem Repertoire, und diese erzählt sie perfekt, druckreif und flüssig, ohne auch nur ein Wort abzulesen, mit passender Gestik und Mimik gewürzt. Alles drehte sich diesmal um Äpfel, Birnen und Blättergold, während draußen Frau Holle schon die Betten schüttelte. So wurde die herbstliche Märchenstunde zur winterlichen, und Sigrid Mautes Beitrag zu den Literaturtagen zum be- und verzauberndsten. Foto: Eyrich

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: