Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Von Monteverdi bis Mendelssohn

Von
Der kammerchor Ebingen in Aktion – es dirigiert Brigitte Wendeberg, auf deren Initiative er vor 40 Jahren gegründet wurde. Foto: Schwarzwälder-Bote

Im Herbst 1977 hob Brigitte Wendeberg, die damalige Kantorin der Ebinger Martinskirche, den "Kammerchor Ebingen" aus der Taufe. Der feiert nun sein 40-jähriges Bestehen.

Albstadt-Ebingen. Anlass für die Entstehung des "Kammerchors" war 1977 ein Konzertprojekt: Wendeberg, die seit drei Jahren Kantorin an der Martinskirche war, benötigte für eine Aufführung von Monteverdis "Marienvesper" viel Stimmvolumen und setzte deshalb neben dem Ebinger Martinschor und der Balinger Kantorei noch einen "Favoritchor" ein, den sie aus Studenten der Trossinger Musikhochschule und einigen routinierten Ebinger Sängerinnen und Sängern zusammenstellte. Mit diesen drei Chören gab sie ein eindrucksvolles Konzert – und dieser Eindruck war auch auf Seiten der Projektchorsänger so nachhaltig, dass man beschloss, sich bald wieder zum Singen zu treffen. Und so lud Brigitte Wendeberg im Herbst 1977 zu einem neuerlichen Probenwochenende ein: Ein Programm mit alten und neueren Chorwerken wurde einstudiert und bald darauf in Stetten a. k. M. aufgeführt. Es war die Geburtsstunde des Kammerchors Ebingen.

Das "Ebingen" im Namen ist genau genommen ein wenig irreführend: Von Anfang an kamen die Sängerinnen und Sänger nicht nur aus Albstadt und seiner näheren Umgebung; bis heute nehmen etliche Sänger eine weite Reise in Kauf, um sich zu den zweimal im Jahr stattfindenden Probenwochenenden zu treffen, denen in aller Regel an einem weiteren Wochenende jeweils zwei Konzerte folgen – eines in Ebingen und eines an einem anderen Ort. Der Kammerchor ist schon in vielen Kirchen der weiteren Umgebung aufgetreten, unter anderem in Tuttlingen und in der Klosterkirche in Bebenhausen; er hat aber auch immer wieder den Chor der Martinskirche in dessen großen Oratorienaufführungen verstärkt. Zu den großen Werken, die in vier Jahrzehnten aufgeführt wurden, zählten die "Petite Messe Solenelle" von Rossini – sie war gleich mehrmals zu hören – und Bachs h-moll-Messe im Jubiläumsjahr 1997. Unvergessen ist aber auch die szenische Aufführung des Oratoriums "Von Körper und Seele" des frühbarocken Komponisten Emilio de’Cavallieri, die 1985 in der Friedenskirche stattfand.

Von Anfang stellte sich der Chor vor allem der anspruchsvollen Aufgabe, A-Cappella-Chormusik aus unterschiedlichen Epochen zu singen – immer wieder standen dabei Werke aus dem 20. Jahrhundert auf dem Programm, die das Ensemble bis zum Äußersten forderten. Oft kreisen die Programme um ein bestimmtes Thema wie "Engel", "Schöpfung" oder "Klage"; um "Krieg und Frieden" ging es im Konzert, das der Kammerchor 2014 parallel zur Ausstellung der einschlägigen Bilderzyklen von Otto Dix und Francisco de Goya im Kunstmuseum Albstadt gab.

Von den Gründungsmitgliedern singt heute niemand mehr im Chor – doch gibt es einige, die ihm über mehr als drei Jahrzehnte treu geblieben sind. Immer wieder fanden auch Jugendliche aus Brigitte Wendebergs Ebinger Chören den Weg zum Kammerchor; darüber hinaus animierte die Mundpropaganda der Kammerchorsänger andere Musikfreunde zum Mitsingen, so dass sich Jahr für Jahr auch neue Sängerinnen und Sänger einfinden.

Mittlerweile ist der Chor ein eingetragener Verein

Vor fünfeinhalb Jahren ist Brigitte Wendeberg in den Ruhestand gegangen; seither fällt der Kammerchor nicht mehr in den Dienstauftrag des Kantorats. Er hat sich deshalb als Verein konstituiert; Vorsitzende ist Sibylle Biermann-Rau, vormals Pfarrerin an der Friedenskirche.

 Sein 40-jähriges Bestehen feiert der Chor am Samstag, 14. Oktober, mit einem Jubiläumskonzert in der Friedenskirche, in dem auch etliche Ehemalige mitsingen werden – eine von ihnen reist eigens aus Leipzig an. Zusammen mit den Orchesterfreunden Albstadt und den Solistinnen Julia Erhart und Susanne Stierle führt der Kammerchor Ebingen Werke der Geschwister Fanny Hensel-Mendelssohn und Felix Mendelssohn-Bartholdy auf. Die Leitung hat Brigitte Wendeberg; Beginn ist um 19 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf in der Tourist-Information im Rathaus Albstadt.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading