Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Vertraute Titel in neuem Gewand

Von
Trumpfte auf der Bühne der Event-Wiese nicht auf, sondern zog stattdessen die stimmungsvollen Register: "Bounded Blue". Foto: Schwarzwälder Bote

Entspannter kann ein Sommertag wohl kaum zu Ende gehen als mit angenehmem Smooth Jazz der Albstädter Band "Bounded Blue" und einem Picknick im Naturfreibad Tailfingen.

Albstadt-Tailfingen. Die fünf Herren von "Bounded Blue" haben am Sonntagabend nach längerer "Coronapause" wieder vor vollem Haus gespielt – oder besser gesagt voller Wiese: Alle 87 Felder der "Event-Wiese" im Tailfinger Naturfreibad waren ausverkauft; an die 300 Ohrenpaare lauschten den "verjazzten" Coverhits der Albstädter Band. Die Musik passte denkbar gut zur Atmosphäre: Smooth Jazz untermalte den Untergang der Sonne – und mit ihr verschwanden auch die tropischen Temperaturen, die tagsüber geherrscht hatten.

Und so ließen es sich die Besucher auf den ihnen zugeteilten Picknickfeldern gut gehen. Die einen hatten auf Komfort und Schnickschnack verzichtet und lauschten auf ihren mitgebrachten Decken den Klängen der Band, andere hatten richtig aufgetischt und Campingstühle, Tische, Kerzen und ein üppiges Mahl auf die Freibadwiese geschafft, die in diesem besonderen Coronajahr zur Event-Wiese umfunktioniert wird.

"Heute spielen wir eher ruhige Lieder, damit ihr nicht in Versuchung kommt zu tanzen", rief Sänger Michael Sisto den Zuhörern zu. Tanzen dürften diese laut Coronaverordnung schon – aber dabei halt nicht ihr Feld verlassen. Und so spielte das Quintett eher ruhige Lieder, die wohl jeder unabhängig vom Musikgeschmack schlichtweg als angenehm bezeichnen würden. Wolfgang Fischer gab die Melodie am Keyboard vor und Andy Schoy mit dem Schlagzeug den Takt an. Florian Dohrmann steuerte mit seinem Bass die tiefen Töne bei, und Arno Haas setzte mit dem Saxofon Akzente. Stimmen hat "Bounded Blue" viele. Das Stammquartett arbeitet mit vielen Künstlern aus ganz Deutschland zusammen; auf der Event-Wiese hatte sich der Memminger Sänger Michael Sisto zu den vier Instrumentalisten gesellt und harmonierte perfekt mit ihnen, als habe man niemals in anderer Besetzung gespielt.

Die 90 Minuten Livemusik unter freiem Himmel waren alles, nur nicht aufgeregt oder gar aufdringlich – stattdessen eher verträumt. "Bounded Blue" interpretierten bekannte Popsongs und Klassiker moderner Musik auf ihre eigene Weise: Man kennt die Lieder – aber nicht so. Die bekannten Hits in neuem Gewand riefen beim Zuhörer ein vertrautes Gefühl hervor, ohne dass die Musik langweilte. Bekanntes mit Neuem vermischen, und das mit meisterhaftem Können – das ist das Geheimrezept von "Bounded Blue". Über die Jahre haben sich die Albstädter ein breites Repertoire an Altem und Neuem angeeignet; diesmal brachten sie unter anderem Songs von Sting, Gregory Porter, Michael Jackson und Jamie Cullum auf die Bühne.

Und so vergingen 90 Minuten wie im Flug – ein Kurzurlaub für die Ohren. Wolfgang Fischer und Michael Sisto plauderten mit dem Publikum, als hätten sie alte Bekannte vor sich; kein Wunder, dass die Atmosphäre trotz des Abstands zwischen den Zuhörern fast heimelig war. Und dass, als die Dämmerung hereinbrach, verdienter Applaus eines begeisterten Publikums die fünf Künstler belohnte.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.