Applaus für die erneute Auszeichnung der Albstädter Traufgänge: von links Klaus Erber vom Deutschen Wanderinstitut, Friedrich Pommerencke, Oberbürgermeister Klaus Komzelmann, Thomas Bareiß, Sonja Faber-Schrecklein, Martin Roscher und Ulrike Wieland am Stand auf der CMT. Foto: Müller

Albstadt erhält auf der CMT zum zweiten Mal Zertifikat als Premium-Wanderregion.

Albstadt - Mit der erneuten Prämierung der zehn Traufgänge durch das Deutsche Wanderinstitut ist Albstadt zum zweiten Mal in Folge als Premium-Wanderregion zertifiziert worden. Auf der Tourismusmesse CMT in Stuttgart erhielt das Albstädter Wanderangebot die Auszeichnung.

"Das ist das Ergebnis für ein tolles Engagement der Stadt, die sich Mühe gibt, die Traufgänge so zu gestalten, dass sie zu jeder Jahreszeit attraktiv sind", fasste Oberbürgermeister Klaus Konzelmann seine Freude in Worte: "Wir sind unheimlich stolz auf diese Auszeichnung."

Nach 2016 erhielt Albstadt als einzige Premium-Wanderregion Baden-Württembergs zum zweiten Mal in Folge die Auszeichnung für das Wanderangebot rund um seine sieben Sommer- und zwei Wintertraufgänge sowie den Familienwanderweg "Traufgängerle". In ganz Deutschland tragen derzeit nur acht Gebiete das Zertifikat Premium-Wanderregion.

Die Prämierung erfolgte anhand verschiedener Kriterien. Landschaft, Erlebniswert, Sehenswürdigkeiten und das Wandersystem werden mittels eines Punktesystems bewertet. Einen wichtigen Stellenwert nehmen auch die Gastronomen am Wegesrand ein, allen voran die Traufgang-Zugpferde Nägelehaus, Café Früholz sowie Brauhaus Zollernalb, welche beim Festakt auf der Stuttgarter CMT gleich Kostproben ihrer regionalen Spezialitäten servierten.

"Wer nach Albstadt kommt, bekommt ein Rundum-Sorglos-Paket in Sachen Wandern", meinte Klaus Erber vom Deutschen Wanderinstitut, der zusammen mit der Traufgänge-Botschafterin und SWR-Moderatorin Sonja Faber-Schrecklein die Urkunde überreichte.

"Die landschaftliche Ausstattung ist spitze", kommentierte Erber seinen Eindruck von den Traufgängen. "Hier wurden Wege kreiert, die das Landschaftsbild zelebrieren", so Erber. Wenn er auf den Traufgängen unterwegs sei, entdecke er alle paar Meter etwas Neues.

Martin Roscher, der als Leiter des Amts für Kultur und Tourismus und bürgerschaftliches Engagement der Stadt Albstadt die Auszeichnung gemeinsam mit Oberbürgermeister Konzelmann und dem CDU-Bundestagsabgeordneten und Staatssekretär Thomas Bareiß entgegennahm, freute sich, "dass unser Kind – die Traufgänge – immer größer wird".

Jubiläum steht bevor

Vor neun Jahren seien die Traufgänge gemeinsam mit dem Deutschen Wanderinstitut gegründet worden, im kommenden Jahr feierten die Wanderwege ihr zehnjähriges Bestehen. Roscher betonte, dass diese Auszeichnung nicht bedeute, dass man sich auf der Qualität ausruhen könne. Ziel sei es, die Qualität vor Ort zu sichern und das Angebot für die Zukunft weiter auszubauen. Die Qualität der zehn Albstädter Traufgänge zeigt sich laut Roscher nicht nur in der Prämierung, sondern wird auch von Wanderfreunden gewürdigt.

Die meisten Besucher am Stand der Stadt Albstadt fragten nach Informationen und Material zu den Traufgängen, erklärte Ulrike Wieland, die als Produktmanagerin Wandern Auskunft gab.

Viele der Besucher kämen mit konkreten Fragen und Vorstellungen an den Stand und verfügten über ein gewisses Vorwissen zu den Traufgängen. ­­­­­­­

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: